Ratsgymnasium Stadthagen präsentiert mit Unterstützung des Landes Niedersachsen, des Landesmusikrates Niedersachsen, der LAG Jazz Hannover und der Sparkasse Schaumburg vom 08. – 10. Juni 2022 das

10. Niedersächsische Big Band-Meeting

NDR-Fernsehen berichtet vom Workshop und Konzert mit der NDR Big Band am Donnerstag

Nachdem nun schon das neunte landesweite Big Band Meeting in Stadthagen ansteht, lässt sich ein gewisser Kulteffekt dieser Veranstaltung unter den jazzbegeisterten Jugendlichen nicht leugnen. Die neun Niedersächsischen Big Band-Meetings 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017 und 2019 u.a. mit der NDR Big Band im Schaumburger Land zeigten, wie begeistert Jugendliche aus ganz Niedersachsen Jazz, Rock, Samba und Funk in einer Big Band spielen, sich gegenseitig zuhören können und darauf brennen, etwas Neues gemeinsam zu kreieren. Durch die hervorragend gelegene Unterkunft auf dem Bückeberg im JBF-Centrum wird der Austausch unter den Teilnehmern nochmals verstärkt. Konzerte und Workshops prägen das Treffen der jungen Jazzensembles.

Hinter der Idee eines Big Band-Meetings steht die Tatsache, dass die Begeisterung an Jazz- und Rockmusik in den letzten zwanzig Jahren durch eine starke Zunahme von Big Bands an den allgemeinbildenden Schulen festzustellen ist. Nicht zuletzt die vielen Bläserklassen ermöglichen die Formierung neuer Big Bands, eine Entwicklung, die aus musikalischer Sicht und aus der Perspektive des Faches Musik sehr zu begrüßen ist.

Das Meeting stellt eine weitere Brücke zwischen Schulmusik, Laienorchester und Musikstudium dar. Der begehrte Jazztreff „Jugend Jazzt“ und der Orchesterwettbewerb, die beide vom Landesmusikrat organisiert werden, sowie „Schulen musizieren“ vom Verband Deutscher Schulmusiker werden um diese Veranstaltung, die die Förderung junger Jazzorchester in den Vordergrund stellen möchte, bereichert. Ebenso ist an dieser Stelle das Engagement seitens der Landesmusikakademie Niedersachsen zur Förderung von Lehrern durch Kurse in Big Band-Leitung und der Lehrerbigband Niedersachsen, sowie der Förderung von Schülerinnen und Schülern im Jugendjazzorchester Niedersachsen hervorzuheben. Auch die Landesarbeitsgemeinschaft Jazz fördert Jugendliche in ihrer musikalischen Entwicklung und unterstützt das anstehende Big Band Meeting. All dies steuert einen großen Teil zur professionellen Arbeit und zum verstärkten Engagement in den Schulen bei. Mehr Informationen zum Meeting unter: www.jazz-in-stadthagen.de

Links:

Fernsehbeitrag des NDR über das Big-Band-Meeting in Stadthagen (ab Minute 30.50)

Der 10. Niedersächsische Bläserklassentag in Stadthagen war ein voller Erfolg

Sechs Bühnen mit über 1000 Musiker*innen und eine volle Innenstadt machten den 21. Mai 2022 zu einem historischen Tag für Stadthagen

Der Landesmusikrat Niedersachsen, die Stadt Stadthagen und das Ratsgymnasium Stadthagen organisierten passend zur 800 Jahrfeier der Stadt Stadthagen die große Jubiläumsveranstaltung für Bläserensembles an niedersächsischen Schulen. Im Jahr 2000 begann die Erfolgsgeschichte der Bläserklassen. Bläserklassentage wurden seitdem im zweijährigen Rhythmus in Barsinghausen, Bad Bevensen, Hannover, Osnabrück, Hildesheim, Goslar, Emden, Northeim und Verden veranstaltet. Die letzte Veranstaltung in Verden liegt organisations- und coronabedingt allerdings schon sechs Jahre zurück, so dass diese Großveranstaltung in der gesamten Innenstadt von Stadthagen einen echten Neuanfang symbolisierte.

Einen Tag lang präsentierten sich 42 Bläserklassen aus ganz Niedersachsen auf insgesamt sechs Außenbühnen im Stadtgebiet. Ein Höhepunkt war das gemeinsame „XXL-Abschlusskonzert“ mit über 1000 Musikerinnen und Musikern hinter dem Schloss, bei dem alle Klassen gemeinsam mit der Band „Soul Control“ zuvor geprobte Stücke zum Klingen gebracht haben. Der musikalische Startschuss fiel auf den Bühnen auf dem Marktplatz, vor der St. Martini Kirche, im Landsbergschen Hof, vor der Grundschule am Stadtturm und im Schlosshof um 10.30 Uhr. Die Ratsband Stadthagen begeisterte um 12.00 Uhr beim Mittagskonzert im Schlossinnenhof. Nie zuvor war Stadthagen so lebendig, so jung und vibrierend!

220603 Bläsertag

Die Bläserklasse ist ein musikpädagogisches Konzept im Rahmen des niedersächsischen Aktionsprogramms HAUPTSACHE MUSIK. Verfolgt wird das Ziel musikalischer Bildung und außerschulischer Kompetenzerweiterung. Dabei erhalten ganze Klassenverbände eine spezielle Form des Musikunterrichts. Aufgrund des Erfolgs des Bläserkassentages dient das Modell inzwischen auch Streicher- oder Chorklassen als Vorbild. Der Bläserklassentag entwickelt sich durch die stetig größer werdende Zahl von Bläserklassen bzw. deren Nachfolgeensembles zu einem immer stärker nachgefragten Projekt, welches maßgeblich zu einer nachhaltigen Verankerung der musikalischen Aktivitäten Jugendlicher in Bläserklassen und deren Identifikation mit ihrer Musik beiträgt. Workshops, Foren und Konzerte von Ensembles aus dem professionellen Bereich erweitern das Konzept zu einem Tag des Austausches, des Anregens und des Weiterentwickelns. 

 

Auf den Spuren von Matthias Maurer und Co. - Forscherreise am RGS

Grundschüler*innen des 4. Jahrgangs begaben sich an unserer Schule auf eine ganz besondere Reise: Eingeladen vom RGS wurden die Mädchen und Jungen zu Forscherinnen und Forschern. Doch ihre Forscherreise mussten sie nicht allein begehen, denn Lehrkräfte unserer Schule sowie Schülerguides aus dem 10. Jahrgang wurden zu Expeditionsleiter*innen, damit die Kinder in je zwei Workshops verschiedene spannende Phänomene im Bereich der Naturwissenschaften und der Informatik hautnah erleben konnten.

So entwickelten sich zum Beispiel „Kleine Lebewesen“, denen wir im Alltag kaum Bedeutung zumessen, unter dem Mikroskop im Biologieraum zu gefährlichen, Schrecken einflößenden Monstern.

Genaues Arbeiten mit Laborgeräten stand im Mittelpunkt des Chemieangebots, in dem sich die kleinen Forscherinnen und Forscher auf die geheimnisvolle „Spur des Puddingdiebs“ begaben und einen Betrug mithilfe von Puddingperlen und einer Geheimzutat entlarvten.

In der Physik galt es, die passenden Codes zum Knacken der „rätselhaften Box des Professors Proton“ herauszufinden und dabei spielerisch physikalische Phänomene zu entzaubern.

Verschiedene Programmierungsaufgaben hatten die jungen Informatikerinnen und Informatiker ganz nach dem Vorbild des deutschen ESA-Astronauten Matthias Maurer mit dem Einchipmikrorechner „Calliope mini“ zu bewältigen.

Jedes Grundschulkind wurde mit einem Forscherzertifikat für seine Anstrengungen belohnt. Bei allen Angeboten stand der Spaß am Entdecken und Experimentieren im Vordergrund, der die Grundschüler*innen für die naturwissenschaftlichen Fächer einnehmen sollte. Dass dies gelungen war, bekundeten die kleinen Forscherinnen und Forscher am Ende mit einem riesigen Applaus für die Lehrerinnen und Lehrer und die Schülerguides.

220518 Forscherreise

10. Niedersächsischer Bläserklassentag in Stadthagen

Sieben Bühnen und über 1000 Musiker*innen am Samstag, 21. Mai

Der Landesmusikrat Niedersachsen, die Stadt Stadthagen und das Ratsgymnasium Stadthagen organisieren passend zur 800-Jahr-Feier der Stadt Stadthagen die große Jubiläumsveranstaltung für Bläserensembles an niedersächsischen Schulen. Im Jahr 2000 begann die Erfolgsgeschichte der Bläserklassen. Bläserklassentage wurden seitdem im zweijährigen Rhythmus in Barsinghausen, Bad Bevensen, Hannover, Osnabrück, Hildesheim, Goslar, Emden, Northeim und Verden veranstaltet. Die letzte Veranstaltung in Verden liegt organisations- und coronabedingt allerdings schon sechs Jahre zurück, so dass diese Großveranstaltung in der gesamten Innenstadt von Stadthagen einen echten Neuanfang symbolisiert.

Einen Tag lang präsentieren sich nun unter der organisatorischen Leitung von Andreas Meyer 42 Bläserklassen aus ganz Niedersachsen auf insgesamt sieben Außenbühnen im Stadtgebiet. Höhepunkt ist das um 15.30 Uhr beginnende gemeinsame „XXL-Konzert“ mit über 1000 Musikerinnen und Musikern hinter dem Schloss, wo alle Klassen gemeinsam mit der Band „Soul Control“ zuvor geprobte Stücke zum Klingen bringen werden. Der musikalische Startschuss fällt um 10.30 Uhr auf den Bühnen auf dem Marktplatz, vor der St. Martini Kirche, im Schlosspark, im Landsbergschen Hof, im von Oheimbschen Freihof sowie hinterm und im Schloss. Die Ratsband Stadthagen wird um 12 Uhr das Mittagskonzert im Schlossinnenhof geben.

Die Bläserklasse ist ein musikpädagogisches Konzept im Rahmen des niedersächsischen Aktionsprogramms HAUPTSACHE MUSIK. Verfolgt wird das Ziel musikalischer Bildung und außerschulischer Kompetenzerweiterung. Dabei erhalten ganze Klassenverbände eine spezielle Form des Musikunterrichts. Aufgrund des Erfolgs der Bläserkassentage dient das Modell inzwischen auch Streicher- oder Chorklassen als Vorbild. Der Bläserklassentag entwickelt sich durch die stetig größer werdende Zahl von Bläserklassen bzw. deren Nachfolgeensembles zu einem immer stärker nachgefragten Projekt, welches maßgeblich zu einer nachhaltigen Verankerung der musikalischen Aktivitäten Jugendlicher in Bläserklassen und deren Identifikation mit ihrer Musik beiträgt. Workshops, Foren und Konzerte von Ensembles aus dem professionellen Bereich erweitern das Konzept zu einem Tag des Austausches, des Anregens und des Weiterentwickelns.

220513 Bläserklassentag

Lebendiger Biologieunterricht: Wer züchtet die längste Bohnenpflanze?

220427 Bohnenwettbewerb 4Im Rahmen des Biologieunterrichts im Jahrgang 6 befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Pflanzen sind Lebewesen“. Neben theoretischer Wissensvermittlung zum Bauplan von Pflanzen und der Funktion der verschiedenen Pflanzenorgane, stand in den Klassen 6a und 6c ein Wachstumsexperiment der besonderen Art im Zentrum des bisherigen Unterrichtsgeschehens. Jeder Schüler bekam von seiner Biologielehrerin, Gabriele Kynast, 3 Feuerbohnen ausgehändigt und hatte die Aufgabe, aus diesen innerhalb von vier Wochen die längste Bohne Stadthagens zu ziehen. Wie die Schülerinnen und Schüler dies anstellten, war ihrem eigenen gärtnerischem Geschick überlassen. Einige legten die Bohnen zum Quellen in Milch, andere verwendeten gedüngte Blumenerde und einige steckten die Bohnen einfach so in die Erde des Blumentopfes. Auf jeden Fall mussten die Schülerinnen und Schüler ihr Wachstumsexperiment in Form eines naturwissenschaftlichen Protokolls dokumentieren. Dazu gehörte außer der genauen Beschreibung der Vorgehensweise auch das regelmäßige Messen der Größe. Während des Wettbewerbs wurden erste gärtnerische Zwischenergebnisse ausgetauscht und manch einer staunte ungläubig, dass die Bohne des Mitschülers bzw. der Mitschülerin schon so viel größer als die eigene war, die gerade mal zaghaft die ersten Laubblätter entfaltete. Nach vier Wochen war Siegerehrung. Die Schülerinnen und Schüler brachten dazu ihre größten Exemplare mit in den Unterricht und dann wurde von einer Schülerjury die Länge gemessen und der Sieger oder die Siegerin ermittelt.

Als Anerkennung gab es kleine Urkunden, eine Süßigkeit und natürlich einen großen Applaus der Klasse. Mit 210 cm hat Leonie Friehe aus der 6a die längste Bohne gezüchtet!

Wie sie es zu ihrem Riesenexemplar geschafft hat, konnte sie nicht genau sagen: Einfach nur wachsen lassen! Ohne Milch. Doch auch wenn die eigene Bohne nicht zu den längsten gehörte, Spaß gemacht hat es allen. „Ich wusste gar nicht, dass Pflanzenziehen so spannend ist“, merkte ein Schüler an und steckte sich zufrieden seine Süßigkeit in den Mund.

 

220427 Bohnenwettbewerb 2

220427 Bohnenwettbewerb 3

220427 Bohnenwettbewerb 4