21. Schaumburger Big Band Meeting im Ratsgymnasium

Body & Soul und die Jungendjazzorchester aus Niedersachen und Nordrhein-Westfalen treffen aufeinander

Eine besondere musikalische Begegnung ist am Freitag, 1. Oktober, 19:00 Uhr im Ratsgymnasium Stadthagen zu erleben: Die vielbeachtete regionale Big Band „Body & Soul" unter der Leitung von Andreas Meyer hat gleich zwei Jugendjazzauswahlorchester aus deutschen Landen zu Gast - passend zum „Tag der Deutschen Einheit". Zu einem großen Bigband-Festival gesellen sich das JJO NRW und das Jugendjazzorchester Niedersachsen „Wind Machine“ zur gastgebenden Bigband „Body & Soul". Dreimal Bigband-Jazz in hoher Qualität versprechen einen spannenden Abend und garantieren Musikliebhabern das ein oder andere Zungeschnalzen. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 10,- Euro und ermäßigt 5,- Euro. Es gelten die allgemeinen Pandemievorschriften. Eingang erhalten geimpfte, genesene und getestete Personen mit Nachweis. Masken können während des Konzertes auf dem Platz abgenommen werden.

Plakat Bigbandmeeting 2021Hauptakteure sind ausgewählte junge Jazztalente im Alter zwischen 14 und 25 Jahren. „Body & Soul" lässt sich von den beiden Auswahlkadern der Länder zu Höchstleistungen inspirieren. Das JugendJazzOrchester NRW (JJO NRW) besteht seit 1975. Nordrhein-Westfalen war das erste Bundesland, das mit Unterstützung seines damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau ein Landesjugendjazzorchester einrichtete und förderte. Viele ehemalige Mitglieder dieses Landesensembles spielen heute in etablierten Orchestern, darunter die Big Bands des Westdeutschen und des Norddeutschen Rundfunks. Einen Namen hat sich das Orchester u.a. durch ausgefallene und innovative Projekte gemacht. Dazu gehört insbesondere die Zusammenarbeit mit klassischen Orchestern. Als Repräsentant des Landes NRW gibt das JJO NRW Konzerte auf der ganzen Welt. Bisherige Reisen führten u.a. in die ehemalige Sowjetunion, in die Türkei, nach Afrika, Nord- und Südamerika, in die Karibik, nach Australien, Neuseeland und Indien. 1996 begeisterte die Band vor ausverkauften Häusern das Publikum in China. Das JugendJazzOrchester NRW ist ein Förderprojekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Landesmusikrats NRW und steht in der Trägerschaft des „Vereins zur Förderung junger Jazzmusiker in NRW e.V.“.

Auch „Wind Machine“ in Trägerschaft des Landesmusikrats, die Auswahl der besten „Jungjazzer*innen“ Niedersachsens, hat eine reichhaltige Konzert- und Tourneebilanz aufzuweisen. Seit 1989 gab es rund 400 Gastspiele, in Cuxhaven, Löningen und Bad Sachsa genauso inspiriert vorgetragen wie auf Reisen nach Russland, China, Frankreich, Polen oder in die USA. Ein ausführlicher zweitägiger Auswahlworkshop trägt alljährlich zur Nominierung neuer Mitglieder bei. Dank der luftigen Probenbedingungen in der Landesmusikakademie in Wolfenbüttel und der großzügigen finanziellen Unterstützung der NDR Musikförderung in Niedersachsen konnte „Wind Machine“ zum Ende der Sommerferien eine großzügige Zehn-Tage-Arbeitsphase absolvieren und sich unter Leitung von Uli Plettendorff auf den höchstmöglichen Leistungs- und Präzisionsstand bringen.

Beide Landesbigbands pflegen und verbreiten das kompositorische Schaffen aus ihren Ländern. So kommen in den Programmen auch Werke aktueller und ehemaliger Mitglieder zu Gehör. Der Reigen der vorgetragenen Nummern spannt sich von den traditionellen Bigbands eines Count Basie oder Duke Ellington bis zu modernen Stücken hiesiger Komponisten, die auch schon oft bei den Orchestern als Dozenten und Dirigenten eingeladen waren.