Mit Spaß an Kunst durch den Corona-Blues

210312 KunstCoronaVideokonferenzen, Aufgaben aus dem PC abrufen und dort auch wieder einreichen, die einzigen Sozialkontakte finden mit dem bzw. am Bildschirm statt. So sieht das Leben der meisten Schülerinnen und Schüler seit drei Monaten aus. Wo bleibt da der Spaßfaktor??? Die Frage haben sich unsere Lehrkräfte auch gestellt und sind dem Corona-Blues ihrer Zöglinge mit außergewöhnlich kreativen Ideen entgegengetreten.

Kunstlehrerin Dr. Ekaterina Tangian nutzte den sehr kalten Februar, um ihre Schülerinnen und Schüler zu farbigen Eiskunstwerken anzuregen. Das Verfahren dazu, das sie aus ihrer Kindheit in Russland kennt, kann jeder nachmachen:

Man nehme Wasserfarbe, Wasser, Pinsel und leere Plastikverpackungen von Yoghurt oder Eis, aufgeschnittene Tetrapaks oder auch Toffifee-Verpackungen.

Am Abend vor dem Schlafengehen füllen die Kindern diese unterschiedlichen Behälter mit Wasser und geben einen Klecks Wasserfarbe mit dem Pinsel hinein. Dann stellt man die Behälter über Nacht bei Minusgraden nach draußen und lässt sie festfrieren. Nach dem Aufwachen steht man staunenden Auges vor den eigenen Kunstwerken.

Andere Schülerinnen und Schüler haben darüber hinaus in teils witzigen, teils selbstironischen, in jedem Fall aber künstlerisch wertvollen Piktogrammen ihren Corona-Alltag dargestellt. Zu sehen sind alle Kunstwerke unter www.artsetc.de.

Wir gratulieren den großen und kleinen Künstlerinnen und Künstlern unserer Schule zu ihren tollen Werken!

210312 KunstCorona2