Scheiden tut weh!

RGS verabschiedet Petra Vollbrecht und Gebhardt Steinkopf

74,5 Jahre haben sie zusammengenommen an unserer Schule unterrichtet. Entsprechend schwer fiel beiden Seiten der Abschied in einer feierlichen Veranstaltung, die coronabedingt einmalig war: 100 Stühle waren mit großem Abstand in unserer Aula verteilt, die Gäste trugen Masken und statt des üblichen opulenten Buffets zum Ausklang fand jeder Gast eine Art „Lunchpaket mit Piccolo“ unter seinem Stuhl. Die Würde und Herzlichkeit des Abschieds schmälerte das aber nicht.

Petra Vollbrecht hat ihren Schülerinnen und Schülern 37 Jahre lang Englisch beigebracht und sie in Sport fit gehalten, wo sie sich insbesondere im Skifahren, Schwimmen und Rudern engagiert hat. Dank ihres Einsatzes hat kein*e Schüler*in unsere Schule in den letzten Jahren als Nichtschwimmer*in verlassen. In ihrer überaus erfrischenden, jugendlichen und motivierenden Art verstand sie es bis zum letzten Schultag, Schüler*innen aller Altersgruppen zu begeistern. Ihren jüngeren Schutzbefohlenen war sie eine fürsorgliche Zweitmutter, älteren Schüler*innen eine vertrauenswürdige Freundin, wobei sie aber stets klare Erziehungsziele verfolgte und vertrat. Das Kollegium verliert mit ihr nicht nur die Leiterin der Sportfachgruppe, sondern auch eine engagierte Personalratsvertreterin, die sich stets zum Wohle aller einsetzte. Ihre Stellung im Kollegium bezeichnete Simon Chlouba als Fachobmann der Englischfachgruppe sehr zutreffend mit „Here comes the sun.“ Jetzt heißt es leider „Here goes the sun.“!

Nicht nur als Geschichts- und Musiklehrer ist Gebhardt Steinkopf der Schulgemeinschaft und der Stadthäger Öffentlichkeit ein Begriff, sondern vor allen Dingen durch seine zahllosen Konzerte, die er in den zurückliegenden 37,5 Jahren am Ratsgymnasium gegeben hat. Er hat es verstanden, seine Schülerinnen und Schüler, die ihm den liebevollen Namen „Häuptling Silberlocke“ gegeben haben, immer wieder dazu zu motivieren, über ihren Pflichtunterricht hinaus viele nachmittägliche Probenstunden in der Schule zu verbringen. Zahlreiche Schuljubiläen hat er musikalisch gestaltet, mit seinen Chören ist er in Schaumburger Kirchen aufgetreten und sogar nach China gereist. Jahrzehntelang hat er als Obmann die Fachgruppe Musik geleitet. Zu seiner Verabschiedung erreichten ihn viele „Fanbriefe“ ehemaliger Schülerinnen und Schüler.

Beide vereinen die Verbundenheit zum Ratsgymnasium und große Verdienste um unsere Schule sowie die Freude auf den Ruhestand, in dem Enkelkinder und ungebundene Freizeitgestaltung sie erwarten. Es sei ihnen gegönnt, denn sie haben es sich verdient.

„In ihrer Funktion werden sie vielleicht zu ersetzen sein, aber menschlich ist unser Kollegium durch ihre Pensionierung um ein großes Stück ärmer geworden.“ bedauert die Schulleitung ihren Fortgang.