Beitragsseiten

ASB Logo2017

Ein Netzwerk der Ehemaligen am Ratsgymnasium?

Jahrbuchbeitrag: ASB-- Quo vadis?

Jahresbrief
2021

TERMINE 2021

 

2021 – auch für den Altschülerbund ein ganz anderes Jahr

 

CORONA hat alle angedachten/geplanten Treffen 2021 im Papierkorb landen lassen.

4 (uns bekannte) Begegnungen/Veranstaltungen gab es 2021 dennoch:

 

Das 1. virtuelle Treffen („Abi 1995, 25 + 1 / Open End“ am 29.05.21 geht in die Geschichte der Jubiläumstreffen ein. Allerdings soll es 2022 auch noch ein ‚richtiges‘ traditionelles Treffen mit persönlichen Begegnungen geben.

 

Aus dem Jahrgang 1971 (Goldenes Abitur) trafen sich im September SchülerInnen

der Griechisch-Klasse im Klostergarten in Stadthagen sowie im Kanapee.

 

Ebenfalls im September traf sich der Abi-Jahrgang 1991 (30 J. Abitur) bei Steuber in Wiedensahl

dank einer Initiative von Sönke S.

 

Der 2020 ausgefallene 44. Preis-Doppelkopf des Altschülerbunds wird aufgrund der aktuellen Corona-Lage auch in diesem Jahr nicht stattfinden..

 

 

Das Super-Jubiläumsjahr 2022, darunter auch 800 Jahre Stadthagen

(alle Infos laufen über die Organisatoren der Abi-Jahrgänge)

 

Gold-Abi 1972 offen

 

Abitur 1980: „40 J. Abitur + 2“: 02.07.22 / Bad Hiddenserborn

 

Abitur 1981 „41 J. nach dem Abitur 1981“: 28.05.22 / RGS + Kanapee

 

Abitur 1982 21.05.22 / RGS + Hexenhaus Sülbeck

 

Abitur 1995 „Silbernes Abi 95 + 2“: 02.07.2022 / Schützenhaus Stadthagen

 

Abitur 1996 „Silbernes Abi 1996 + 1“: angedacht

 

Silbernes Abitur 1997 angedacht

 

44. Preis-Doppelkopf geplant für Dez. 2022

 

 

Kontakte im ASB

 

Kontakt ASB / 40 + 50 J. Abitur: Rolf Aust

 

Kontakt ASB / 10 J. + Silbernes Abitur: Joachim Warneke + Wolfgang Waldmann

 

Die zukünftigen Abi-Jubiläumstreffen wie Goldenes Abitur, 40 J. Abitur, Silbernes Abitur und 10 J. Abitur u.a. werden vom ASB unterstützt, müssen allerdings in Eigenregie durchgeführt werden.

Rolf Aust Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 05721/73653

 

 

Liebe Ex des RGS, denkt zurück.

Nach dem Abi-Ball herrschte Aufbruchsstimmung, jede Abiturientin und jeder Abiturient möchte endlich den eigenen Weg gehen und es ist ganz natürlich, dass man weniger voneinander hört. Damit aber alte Kontakte nicht verloren gehen, gibt es seit 1952 den Altschülerbund.  Gründungsziel  war (und als Hauptziel gilt das auch für die heutige Zeit),  sich um den Erhalt der Beziehungen zwischen Ehemaligen zu bemühen und die Bindung zum RGS zu bewahren. Spiegelten sich in dem damaligen Verein Altschülerbund in der Nachkriegszeit konservatives Denken und das Vermitteln traditioneller schulischer Werte wider, so war es kein Wunder, dass mit dem Einsetzen gesellschaftlicher Veränderungen in der Bundesrepublik Deutschland gegen Ende der 60-er Jahre auch für die damaligen Abiturienten Tradition und Verbindungen zur alten Schule nicht mehr gefragt waren. Der ASB wurde in einen Tiefschlaf versetzt.

Anlässlich eines Schuljubiläums im Jahre 1983 wurde von ehemaligen Abiturienten (zugleich Lehrer am Ratsgymnasium) der erfolgreiche Versuch unternommen, den Altschülerbund neu zu beleben. Ein eigenes Fest der Ehemaligen (das so genannte Frühlingsfest) war der Höhepunkt der Aktivitäten, die angeboten wurden. In manchen Jahren trafen sich mehr als 400 Ex-Abiturienten sowie Lehrer, um sich auszutauschen und miteinander zu feiern. Experimentiert wurde mit Initiativen zur Berufsberatung unter Einbeziehung von Ehemaligen und einem sommerlichen Frühschoppen im Innenhof. Daneben gibt es bis heute als festen Bestandteil den Preisdoppelkopf vor den Weihnachtsferien (2012 zum 38. Mal). Bei allen Veranstaltungen und Kontakten wurde sichtbar, dass das positive Schulklima am Ratsgymnasium auch über den Schulabschluss hinaus weiter wirkt.

(aus dem Festschriftbeitrag 2013)