Ein Jahr Bundesfreiwilligendienst am RGS

Herzlichen Dank für herausragendes Engagement

Im Sommer 2019 hat Koray Biggins sein Abitur am Ratsgymnasium abgelegt. Er entschloss sich, seiner liebgewordenen Schule noch ein bisschen treu zu bleiben, um den Schulbetrieb, den er aus der Schülerperspektive in- und auswendig kannte, noch einmal aus einer ganz anderen Blickrichtung kennenzulernen.

Koray

Er machte in den zurückliegenden acht Monaten die Erfahrung, dass die Aufgaben und Tätigkeiten eines „Bufdis“, wie der jeweilige Bundesfreiwilligendienstleistende an unserer Schule liebevoll genannt wird, sehr breit gefächert sind: So gehört es zu seinen Aufgaben, sowohl die Lehrkräfte in unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen als auch alle anderen Beschäftigten der Schule auf verschiedenste Art und Weise zu unterstützen. Bisher begleitete Koray bereits Lerngruppen auf Fahrten, er organisiert am RGS die Spielzeugausleihe in den großen Pausen und unterstützt die dem 10. und 11. Jahrgang zugehörigen Patinnen und Paten der fünften und sechsten Klassen bei der Organisation und Durchführung von Unternehmungen, wie z.B. der Rosenmontagsparty oder den wöchentlich stattfindenden bewegten Pausen. Entsprechend erfreut hat er deshalb auch die Nachricht aufgenommen, dass dank der Elternspende aus dem Erlös des Kuchenverkaufs am Tag der Offenen Tür neues Spielgerät für die Pausen angeschafft werden konnte, nämlich Hüpfstangen, sogenannte Pogosticks.

Aber auch als Unterstützer der Lehrkräfte im Unterricht, bei Projekttagen sowie in der Nachmittagsbetreuung finden sich viele unterschiedliche, pädagogisch anspruchsvolle Aufgaben für ihn.

Bei einem Blick hinter die Kulissen der Schulverwaltung bekam er eine Vorstellung davon, wie vielseitig die Aufgaben von in einer Schule Beschäftigten außerdem sind, indem er auch bei Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben sowie in der Schülerbücherei intensiv mitgearbeitet hat. Dass so ein großer Organisations- und Verwaltungsaufwand den Betrieb einer Schule regelt, war Koray beim Antritt seiner Freiwilligenstelle tatsächlich nicht bewusst.

Unter all den vielfältigen Aufgaben, die ihm übertragen werden, bereitet ihm allerdings die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern besondere Freude, bei der er Erfahrungen sammeln und Fähigkeiten im Umgang mit Jugendlichen dazugewinnen kann. So festigte sich während seines abwechslungsreichen Einsatzes am RGS in ihm zunehmend sein Berufswunsch, Lehrer zu werden. Entsprechend enttäuscht ist er nun, dass die Corona-Krise und die damit verbundene Schulschließung seine Bufdi-Tätigkeit verkürzt hat.

Wenn Koray am Schuljahresende unsere Schule dann schließlich für immer verlässt, um sein Studium aufzunehmen, wird er seine Aufgaben an den inzwischen vierten Bufdi am RGS übergeben, der seinen Dienst mit Beginn des neuen Schuljahres antreten wird.

Die Schulgemeinschaft des RGS bedankt sich von Herzen für Koray für seine engagierte Arbeit in allen ihm anvertrauten Bereichen.