Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Jedem Abschied wohnt eine neuer Anfang inne

Das Ratsgymnasium verabschiedet sich von 7 Kolleginnen und Kollegen

2019tdot2019 36

2019tdot2019 36

Das Ende eines Schuljahres bedeutet immer auch, Abschied zu nehmen von verdienten und geschätzten Kolleginnen und Kollegen. In diesem Jahr waren es besonders viele, denn die Schulgemeinschaft des Ratsgymnsasiums hat sich von insgesamt 6 Lehrkräften und einem seiner beiden Hausmeister trennen müssen, deren Verdienste um die Schule und insbesondere um die Schülerinnen und Schüler in einer festlichen Abschiedsveranstaltung gewürdigt wurden.

So hat Reinhard Abraham 36 Jahre lang Französisch und Sport an unserer Schule unterrichtet und zahllose Schüleraustausche durchgeführt. Für ihn standen nie Zensuren im Vordergrund, sondern immer die Schülerpersönlichkeiten, die sich seiner Unterstützung sicher sein konnten. Etliche von ihnen konnte er für ein Studium in einem seiner beiden Fächer begeistern. Seit dem Jahr 2000 hat er seine hohe Fachkompetenz als Fachobmann an seine Französischkolleginnen weitergeben können. Ebenso wertschätzend wurde Klaus Mischkowski verabschiedet, der seit 1992 als Englisch- und Religionslehrer an unserer Schule tätig war. Er hat zusätzlich über zwei Jahrzehnte hinweg über seinen Unterricht hinausgehende Verantwortung übernommen, indem er als Fachberater für Englisch für die Landesschulbehörde gearbeitet hat. Als das Wichtigste in seiner beruflichen Laufbahn bezeichnet er dennoch den Kontakt zu den ihm anvertrauten Schülerinnen und Schülern, der ihm nun fehlen wird. Nach unglaublichen 45 (!!!) Jahren am Ratsgymnasium wurde Kunsterzieher Günther Hahn in den Ruhestand verabschiedet, womit er 4 Jahre über seinen eigentlichen Ruhestandstermin hinaus unterrichtet hat. Beides stellt an unserer Schule einen Rekord auf. In seiner ruhigen, hochprofessionellen Art hat er Generationen von Schülerinnen und Schülern künstlerisch begabt. Sein Ausstieg ist besonders schwer zu verschmerzen, weil Kunstlehrer in Niedersachsen mehr als rar sind, sodass eine dauerhafte Nachfolge für ihn bisher nicht in Sicht ist. Da die beruflichen Herausforderungen und die damit verbundenen zeitlichen Belastungen, denen Lehrkräfte heutzutage ausgesetzt sind, stetig ansteigen, sind Pendelzeiten zu schulfernen Wohnorten immer schwerer zu verkraften. Aus diesem Grund verließ Max Lichte, der hochengagiert Deutsch und Geschichte unterrichtete, sich insbesondere aber durch fulminante Theaterinszenierungen an der Schule einen Namen gemacht hat, schweren Herzens unsere Schule, um künftig wohnortnah in Hannover zu unterrichten. Seine Kolleginnen und Kollegen sowie die Schülerschaft zeigen Verständnis für diesen Schritt, bedauern ihn aber ebenso wie er selbst. Englisch- und Musiklehrerin Dagmar Presse-Requardt verließ die Schule nach fast 20 vergeblich gestellten Versetzungsanträgen aus demselben Grund und wird künftig wohnortnah in Rinteln unterrichten. Das RGS dankt ihr für ihre hochprofessionelle Lehrtätigkeit, für – wie der stellvertretende Schulleiter Wolfgang Waldmann für seine Abschiedsrede ausgerechnet hatte - 10.000 Liter verfahrenes Benzin in den letzten 17 Jahren sowie u.a. für die Betreuung des Schüleraustausches mit der Schweiz. Schließlich hat sich Chemie- und Lateinlehrer Nicolai ter Horst nach nur 2 Jahren am Ratsgymnasium entschieden, die Lehrerkarriere zugunsten einer Laufbahn an der Universität aufzugeben. Wir werden seine Mitarbeit in mehreren schulischen Gremien, wie z.B. dem Europateam und dem Schulentwicklungsteam, vermissen. Auch das nichtpädagogische Mitarbeiterteam unserer Schule wird künftig auf ein Mitglied verzichten müssen, denn Hausmeister Klaus Last, der seit 2009 an der Schule tätig war und in den zurückliegenden 20 Jahren nach einer Berechnung von Schulleiterin Angelika Hasemann ca. 161.500 Stühle auf- und abgebaut haben dürfte, möchte eine Bürolaufbahn im Landkreis Schaumburg einschlagen. In den teils humorvollen, teils nostalgischen Reden wurde in jedem Fall deutlich, dass alle Ausscheidenden sich große Wertschätzung in der Schulgemeinschaft erworben hatten, mit der ebenso großer Dank an die Adresse der Ausscheidenden verbunden war. „In ihren Funktionen werden sie alle mehr oder weniger gut zu ersetzen sein, nicht aber als Menschen!“, fasste die Schulleiterin den Abschiedsschmerz zusammen. Sowohl den Pensionären, die sich vor allen Dingen darauf freuen, nun Herr ihrer Zeit zu sein, als auch den Kolleginnen und Kollegen, die aus dem RGS ausscheiden, um sich an anderer Stelle neuen Aufgaben zu stellen, gab das Kollegium seine allerbesten Zukunftswünsche für den Neuanfang mit auf den Weg sowie den dringenden Wunsch, den Kontakt zu ihrer ehemaligen Wirkungsstätte, dem RGS, nicht abreißen zu lassen.

Erfolg beim Deutschen Musikfest in Osnabrück 2019

Die Bläserklasse 6b gewinnt den VIDEO-Wettbewerb

2019tdot2019 36

Klang. Vielfalt. Leben. „Unsere Welt klingt bunt!“, so lautete das Motto des Videowettbewerbs beim Deutschen Musikfest in Osnabrück. Die Bläserklasse unserer Schule hat eine Reise um die Welt in einem eindrucksvollen Film dargestellt. Unter der Leitung von OStR Andreas Meyer wurden alle fünf Kontinente musikalisch dargeboten. Die Reise begann in Europa mit „Klezmer-Impressionen“ von Jan de Haan, führte weiter nach Afrika mit dem Werk „Kalahari“ von Kees Vlak, dann über Amerika mit dem mexikanischen „Tequila“, machte Halt in Asien mit der „Japanischen Kirschblüte“, stellte Australien als „Kangaroo Island“ vor und endete schließlich in Osnabrück beim Deutschen Musikfest mit einer Haydn-Fantasie über die deutsche Nationalhymne. Die Schülerinnen und Schüler haben in wochenlanger Arbeit für jeden Kontinent ein ausgesprochen gelungenes und typisches Bühnenbild gemalt. Für die Aufnahmen und deren Bearbeitung zeigte sich unser Abiturient David Bandosz verantwortlich. Der Jury gefiel das Video so sehr, dass die Stadthäger den 1. Platz vor den Bläserklassen aus Jestetten und Wurmberg gewonnen haben. Wer das Video sehen möchte, kann es im Internet unter https://my.hidrive.com/share/elv6j3n0cl aufrufen. Die Schulgemeinschaft gratuliert den verdienten Siegern.

Schwebende Zollstöcke, Prinzessinnen und Drachen

Ausbildungsfahrt der Patinnen und Paten für die 5. und 6. Klassen

2019tdot2019 36

Schwebende Zollstöcke, Prinzessinnen und Drachen, Schiffbruch in haiverseuchten Gewässern – auch dieses Jahr haben die angehenden Patinnen und Paten für den fünften Jahrgang allerhand Erstaunliches, Lustiges und Sagenhaftes kennen gelernt, als sie bei der Fahrt zum Jagdschloss Baum ausgebildet wurden, um den kommenden „Neuen“ am RGS beim Wechsel zur neuen Schule zu helfen und sie willkommen zu heißen. Unterstützt wurden sie von erfahrenen Paten aus dem zehnten Jahrgang und den Betreuungslehrkräften Dagmar Bindernagel und Oliver Brandt. Die Ausbildung der Paten wird durch den Förderverein unserer Schule finanziell ermöglicht. Auf dem Foto sieht man, wie die Gruppe um Ideen ringt, einen „Schatz“ aus einem „See voller Säure“ zu bergen.

Freude schöner Götterfunken -

Freude am Ratsgymnasium

Advent2018 24

23. Mai 2019 - Ein wichtiger Tag für Deutschland (70 Jahre Grundgesetz!) – aber ein ebenso wichtiger Tag für das Ratsgymnasium und vier weitere Schulen des Landkreises. In einer Feierstunde wurde uns und den Verantwortlichen der Berufsbildenden Schule Stadthagen, des Gymnasiums Ernestinum Rinteln, des Gymnasiums Bad Nenndorf sowie des Wilhelm-Busch-Gymnasiums Stadthagen für jeweils fünf weitere Jahre das Europaschulzertifikat verliehen. Stolz konnte unsere fünfköpfige Delegation bestehend aus drei Mitgliedern der Schülervertretung, Frau Plünnecke als Europabeauftragte des RGS sowie Frau Hasemann als Schulleiterin die Urkunde vom Dezernenten der Landesschulbehörde, Tobias Hunfeld, entgegennehmen – mit unglaublichen 132 von 140 Punkten. Dieses herausragende Ergebnis haben wir unserer engagierten Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft zu verdanken und Frau Plünnecke, die sehr viel Arbeit in den 36 (!)-seitigen Antrag gesteckt hat, der noch durch unzählige Anlagen ergänzt wurde. Im feierlichen Rahmen der Zertifizierungsfeier haben auch Landrat Farr und Kreisschuldezernentin Katharina Augath ihre Glückwünsche ausgesprochen. Sie würdigten die stetige Bildungsarbeit mit Schwerpunkt auf der Vermittlung europäischer Werte an den Schaumburger Europaschulen. Die Schülerinnen und Schüler aller beteiligten Schulen präsentierten den Anwesenden ihre Europaprojekte. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, die unsere intensive Bildungsarbeit im europäischen Rahmen würdigt.

21.000 € Spenden für südamerikanische Kinder

Das Ratsgymnasium stellt sich erneut seiner humanitären Verantwortung

2018 Brasilien1

Advent ist vorbei, die Weihnachtskonzerte liegen schon wieder 11 Wochen zurück, die Elternsprechtage sind gelaufen und damit ist es an der Zeit, einen Schlussstrich unter unsere Spendenaktion 2018/19 zu ziehen. Das Ergebnis unter diesem Schlussstrich erfüllt alle Akteure unserer Schulgemeinschaft mit großer Freude: Insgesamt 21.000 € können in diesem Jahr an die Partnerprojekte in São Paulo und La Paz überwiesen werden. Das ist für eine Schulaktion eine gigantische Summe, die durch überwältigendes Engagement unserer gesamten Schulgemeinschaft erreicht werden konnte. Alle 5. und 6. Klassen haben – wie immer – mit viel Freude an vier Samstagen in der Vorweihnachtszeit in der Marktpassage in Stadthagen selbstgebackene Kekse und Weihnachtsbasteleien verkauft. Sie sind durchaus auch mit Bauchläden über den Wochenmarkt und durch die Fußgängerzone gegangen. Etliche weitere Mittel- und Oberstufengruppen haben sich zu verschiedenen Gelegenheiten wie z.B. Konzerten und Elternsprechtagen eingebracht, um Spenden einzusammeln, und die Ratsband hat ein Benefizkonzert gegeben. Unterstützt wurden unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem Engagement natürlich von ihren Lehrkräften, die viele Freizeitstunden in der ohnehin arbeitsintensiven Zeit vor den Weihnachtsferien und den Halbjahreszeugnissen geopfert haben, um mit ihren Klassen Basare zu bestücken und abzuhalten. Darüber hinaus hat das Kollegium natürlich ebenso kräftig mitgespendet wie die Eltern, die neben ihren großzügigen Geldspenden mit großer Selbstverständlichkeit sowohl die Rohmaterialien für die Back- und Bastelprodukte zur Verfügung gestellt haben als auch ihre Zeit. Besonders erwähnenswert ist, dass auch viele ehemalige Eltern oder Ex-Schülerinnen und Schüler jedes Mal wieder kräftig mitspenden, zeigt das doch, dass sie ihre Schulzeit am RGS offensichtlich in sehr gut Erinnerung haben. Dankbar ist die Schulleitung darüber hinaus den Stadthäger Geschäftsleuten und vielen umliegenden Gemeinden der Schaumburg-Lippischen Landeskirche, die die Spendenkasse mit aufgefüllt haben. Nicht nur für die Spendenempfänger erachtet das Kollegium unserer Schule diese seit 1991 bestehende Aktion für wichtig, sondern auch für unsere eigene Schülerschaft, die dabei lernt, dass es Spaß machen kann, sich sozial für schlechter Gestellte zu engagieren und ihnen Hilfe zukommen zu lassen. “Soziale Verantwortung übernehmen” heißt das hiermit verfolgte Lernziel, das unsere Schülerinnen und Schüler als Absolventen einer zertifizierten “Humanitären Schule” erneut mit Bravour erreicht haben. Die Favela Santa Fé in São Paulo und das Kinderkrankenhaus “Hospital del Niño” in La Paz warten schon ungeduldig auf den Spendeneingang, um ihre lebensrettende Arbeit mit ihren Schützlingen ebenso erfolgreich wie bisher fortsetzen zu können. Wir werden auf dieser Homepage über die Verwendung der Spendengelder berichten. DANKE AN ALLE, DIE ZUM ERFOLG DER AKTION BEIGETRAGEN HABEN!!!