Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Grenzen verschieben und Horizonte erweitern

Lukas Hasse nimmt zum wiederholten Mal an der JuniorAkademie Loccum teil

2019tdot2019 36

Gespräche und Diskussionen in Gruppen, kreatives Nachdenken über die Folgen von Veränderungen wirtschaftlicher Prozesse, Plakatpräsentation…. Und dies alles als Ferienbeschäftigung? Lukas Hasse aus der 8a hat sich ganz freiwillig mit diesen und anderen Methoden eine Woche lang dem Thema „Geld“ gewidmet.
Als Teilnehmer an der Deutschen JuniorAkademie, die von der Evangelischen Heimvolkshochschule Loccum ausgerichtet wurde, hat sich Lukas unter dem Oberthema „Grenzen verschieben und Horizonte erweitern“ in seinem Workshop „Money makes the world go round oder: Ohne Moos nix los?“ mit verschiedensten Fragen rund um dieses Thema beschäftigt: Würde eine Welt ohne Geld funktionieren? Wie hoch ist der Wert eines Menschen? Wie kommt eigentlich ein Preis zustande? Warum zahlen die Erwachsenen Steuern? Macht uns Geld glücklich? In einer Abschlusspräsentation wurden die Ergebnisse am letzten Tag der Arbeitswoche Eltern, Lehrkräften sowie der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Gruppe, in der Lukas mitarbeitete, stellte dazu z. B. ein Modell des Umsatzsteuerkarussells aus Pappe her.
In dem straffen Arbeitsplan der Woche – täglich endete die Projektarbeit erst gegen 18.00 Uhr – gab es auch Zeit für Pausen, gemeinsames Singen und Spielen. Lukas hat besonders gut die Zusammenarbeit mit den anderen Jugendlichen gefallen, die, wie er selbst, neugierig, interessiert und bereit waren, sich auf Neues und eine intensive Auseinandersetzung mit den Fragen ihres Themas einzulassen. Außerdem gab es eine Party zum zehnjährigen Jubiläum der JuniorAkademie.
„Ich werde mich auf jeden Fall auch im nächsten Jahr wieder um die Teilnahme an der JuniorAkademie bewerben“, verkündete Lukas mit Vorfreude.

Monster, Mond und Mottenpulver

Detektiv Kwiatkowski bringt Tuana Püsküllü den Schulsieg beim Vorlesewettbewerb des Ratsgymnasiums

Wie in jedem Jahr in der Vorweihnachtszeit so wurde auch in diesem Jahr in der Schülerbücherei des Ratsgymnasiums der bzw. die beste Vorleser*in des 6. Jahrgangs gekürt.

2019tdot2019 36

Insgesamt 9 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen stellten sich dem Publikum und der Jury. Die Aufgabe bestand darin, innerhalb von drei Minuten eine spannende oder lustige Textpassage aus einem selbst gewählten Buch so lebendig wie möglich vorzulesen. Nach der ersten Runde waren noch 4 Schüler*innen im Rennen und stellten sich der Herausforderung eines Fremdtextes: Lina Müller (6c), Tuana Püsküllü (6d), Moritz Brüggemann (6c) und Leander Gaarmann (6c) lasen aus „Eine Tüte grüner Wind“ von Gesine Schulz. Sie machten der Jury bestehend aus den Deutschlehrkräften Britta Hellmann, Sylvia Reins und Philipp Störtenbecker sowie der Leiterin der Schülerbücherei, Kerstin Herr, die Entscheidung nicht leicht. Aber schlussendlich setzte sich Tuana Püsküllü (6d) gegen ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten durch. Sie wird das Ratsgymnasium im kommenden Jahr beim Kreisentscheid vertreten.

Die vier Endrundenteilnehmer*innen wurden mit Urkunden ausgezeichnet und freuten sich über Buchgeschenke, die freundlicherweise von der Firma „Spiel Mit / Schreib Mit“ aus Stadthagen zur Verfügung gestellt wurden, wofür wir sehr dankbar sind. Die Schulgemeinschaft gratuliert der Siegerin von Herzen.

„Hervorragender Erfolg“ für Body & Soul

Big Band erhält höchstes Prädikat beim 10. Niedersächsischen Orchesterwettbewerb

2019tdot2019 36

Beim 10. Niedersächsischen Orchesterwettbewerb in Verden erhielt die Body & Soul Big Band Stadthagen, die sich aus ehemaligen Ratsgymnasiasten zusammensetzt, das höchste Prädikat: „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“. Die Big Band überzeugte unter der Leitung von Andreas Meyer mit „Computer“ von Bob Mintzer, „A Birthday Song for Ludwig van“ von Mike Herting, und „Heartland“ von Pat Metheny und Peter Herbolzheimer. Solistisch hervorgetreten sind Jonas Feldmann (Klavier), Simon Gums (Vibraphon), Jonathan Keul (Tenor- und Sopran-Saxophon), sowie Christoph Etling und Marcel Jakob, die abwechselnd Bass und Gitarre spielten. Im nächsten Jahr feiert die Big Band ihren 20. Geburtstag beim 20. Schaumburger Big Band Meeting am Sonntag, den 23. Februar 2020 um 16.00 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums. Gastbigband wird dann die Lehrer-Big Band Niedersachsen sein.

Note „Sehr gut“ und Workshop-Preis des AMJ für die Büsching-Street Big Band bei „Jugend Jazzt 2019“ in Wolfenbüttel

2019tdot2019 36

Nur zwei Wochen nach dem hervorragenden Erfolg der Body & Soul Big Band Stadthagen beim Niedersächsischen Orchesterwettbewerb in Verden hat die Büsching-Street Big Band des Ratsgymnasiums unter der Leitung von Andreas Meyer bei der 6. Niedersächsischen Landesbegegnung „Jugend jazzt für Jazzorchester“ in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ erhalten.
Die Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums überzeugten mit „Coconut Champagne“ von Denis DiBlasio & Victor López (Vibraphon-Solo: Simon Gums; Percussion-Solo: Tristan Danek), „Groovin´ Hard“ von Don Menza & Dave Barduhn und „Bounce“ von Jeff Jarvis (Jazz-Gitarre-Solo: Paul Tempel). Insbesondere der Posaunensatz wurde von der Jury gelobt. Die Big Band wurde außerdem mit dem ganztägigen Workshop-Preis des „Arbeitskreises Musik in der Jugend e.V.“ (AMJ) ausgezeichnet. Der AMJ wurde 1947 in Hamburg gegründet. Vorsitzender ist Prof. Dr. Franz Riemer der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, der in Wolfenbüttel wohnt.
In der Jury saßen Benny Brown (Hamburg), Timo Vollbrecht (New York/USA), der ein ehemaliger Schüler des RGS ist, und Swetlana Sidorova (Perm/Russland).

Die Schulgemeinschaft freut sich mit der Big Band über diesen Erfolg und gratuliert herzlichst.

Deutsche Geschichte erleben

Studienreise des 12. Jahrgangs nach Weimar

2019tdot2019 36

Ratsgymnasiasten vor dem Goethe- und Schillerdenkmal in Weimar

Fuck you Goethe? - Nicht mit uns! Unser 12. Jahrgang besuchte auf einer dreitägigen Studienreise die Thüringer Residenzstadt Weimar. Vor über 200 Jahren war dieses malerische Städtchen Treffpunkt der Dichter und Denker Deutschlands und so konnten die Schülerinnen und Schüler „live" das Leben, Wohnen und Arbeiten damaliger „Promis" wie Goethe und Schiller vor Ort erleben. „Iphigenie auf Tauris" - Pflichtlektüre für das Abitur 2021 - entstand hier und ist für die Jugendlichen nun mit echtem Leben gefüllt. Auf dem vollen Programm standen nach einer Stadtführung Goethes Wohn- und Gartenhaus, das Nationalmuseum, Schillers Wohnhaus, aber auch das benachbarte Konzentrationslager Buchenwald. Natürlich kam neben der Bildung auch der Spaß nicht zu kurz und so war diese Fahrt ein Erlebnis der besonderen Art für unsere Schülerinnen und Schüler!