Home | Projekte und Aktivitäten | Homepageberichte

Spende des Ratsgymnasiums rettet in Guinea Leben

Run for help im Zielgebiet angekommen

Im Juli hat die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums unter der Leitung von Lehrer Rainer Beddig einen Run for Help für die Ebola-Hilfe in Guinea veranstaltet. Dank des großen Engagements unserer Schülerinnen und Schüler über alle Jahrgänge hinweg konnten wir dem ehemaligen Chefarzt des Stadthäger Krankenhauses, Herrn Dr. Flohr, 3600  € überreichen, die er über einen                                        Arztkollegen vom Hammer Forum wunschgemäß einem Kinderprojekt in Guinea zugeleitet hat. In diesem Projekt wurde u.a. Ebola-Prävention betrieben – und das offensichtlich mit sehr großem Erfolg, denn seit Wochen steht die Ebola-Station des dortigen Krankenhauses leer. 

 Mit unserer Spende können nun in 50 weiteren Schulen in Guinea seuchenhygienische (Präventions-)Maßnahmen ermöglicht werden, damit auch dort Ebola-Erkrankungen bald der Vergangenheit angehören. Dazu gehören z.B. Seifenspender, Desinfektionsflüssigkeiten,                  Medikamente und Aufklärungsunterricht.

 

Team des Kinderprojektes, zu dem wir Kontakt hergestellt haben

Ein großer Dank geht an alle, die im Sommer mitgelaufen sind und mit jedem gelaufenen Schritt das Leben afrikanischer Kinder gerettet haben. Ein ebensolcher Dank gebührt der Klasse 9a, die die Idee hatte, den Run for Help in diesem Jahr der Ebola-Hilfe zu widmen.

Henning Knake gewinnt den Vorlesewettbewerb am Ratsgymnasium

Henning Knake aus der 6c setzte sich am Freitag, 4. 12., gegen sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus drei Parallelklassen durch. Zunächst lasen die Klassensiegerinnen und -sieger aus ihren selbstgewählten Büchern vor. In der zweiten Runde musste dann aus dem Fremdtext „Nicht drücken“ von Gernot Gricksch gelesen werden. Die sechsköpfige Jury bewertete unter anderem Lesetechnik und Interpretation. Voraussichtlich im Februar wird Henning Knake als Schulsieger das Ratsgymnasium beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels vertreten.

Die Kinder auf dem Bild sind von links nach rechts: Lukas Pfinsten-Mensching (6a), Hannes Lange (6b), Henning Knake (6c), Michel Wilharm (6d), Eric Völkening (6d), Lena Bandosz (6a), Josephine Kerkmann (6c)

„Schiffbrüchigen-Turnier“ der 7. Klassen

am Montag, 30. November 2015

Am Montag zeigten die 7. Klassen, wie konditionsstark sie sind. Von der 3. bis zur 6. Stunde kletterten, balancierten und hangelten die Schülerinnen und Schüler über eine anspruchsvolle Gerätebahn. Jede Klasse musste gegen jede Parallelklasse antreten und zum Schluss gab es sogar einen Entscheidungswettstreit um den 1. Platz. Sieger in dieser Runde war die Klasse 7a. Auf dem 2. Platz landete die Klasse 7b, dann die 7c und auf Rang 4 die 7d.

Das Foto zeigt die Siegerklasse am Ende des Vormittags.

Zaungäste am Ratsgymnasium Stadthagen

Internationale Gäste evaluieren den Schulbetrieb

Seit Februar 2014 nimmt das Ratsgymnasium Stadthagen an einem internationalen Pilot-Projekt teil, das der Evaluation von Unterrichtsqualität und Schulleitungshandeln dient. In den vergangenen achtzehn Monaten wurden bereits Schulen in Zürich, Innsbruck und Mals/Südtirol evaluiert. Dazu reisen jeweils Fachleute, die in ihren jeweiligen Ländern als Lehrer an Schulen, als Pädagogen in der Lehrerausbildung oder Schulleitung oder auch in den Landesschulbehörden tätig sind, an. Sie gehen mit konkreten Beobachtungsaufträgen in den Unterricht und befragen Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern.

Als letzte der beteiligten Schulen war nun das RGS an der Reihe, unter die Lupe genommen zu werden. Die neun Pädagogen (s. Bild) aus Innsbruck und Zürich, die dort an Schulen bzw. Pädagogischen Hochschulen tätig sind, hielten sich zwei Tage in Stadthagen auf. Die Tiroler Gäste konnten aufgrund des Lufthansa-Streiks leider nicht anreisen. Dabei informierten sie sich über das niedersächsische Schulsystem und vor allem über das Ratsgymnasium, führten Gespräche mit Lehrern, Schülern und Eltern, besuchten Unterrichtsstunden und ließen sich von Schülerinnen und Schülern das Gebäude zeigen. Nach den Hospitationen und Interviews zeichneten sie in einer Rückmeldungsrunde ein ausgesprochen positives Bild der Schule: Ein beachtliches Leistungsniveau in allen Jahrgängen und zudem ein von hoher Wertschätzung geprägtes Sozialklima wurden der Schule bescheinigt. Besonders positiv wahrgenommen wurde, wie sehr sich Lehrer, Schüler und Eltern gemeinsam "auf Augenhöhe" für die Schule engagieren und mit ihr identifizieren. Das bestätigten auch die befragten Referendarinnen: "Wir können uns keine bessere Ausbildungsschule vorstellen." Die Besucher gaben aber auch Tipps für Bereiche ab, in denen sie Verbesserungspotenzial sahen, z.B. im fächerübergreifenden Unterricht.

Die Gäste aus der Schweiz und aus Österreich nehmen nach eigenen Angaben aber auch viele Impulse für ihre Schulen in ihrer jeweiligen Heimatregion mit. Diese freiwillige kleine „Schulinspektion“ basiert also auf einer Win-Win-Situation und gibt den Schulen wichtige Impulse für ihre Qualitätsentwicklung.

Ende März 2016 wird es in Innsbruck ein Wiedersehen aller am Projekt Beteiligten geben, um die erste Besuchsrunde auszuwerten und über eine evtl. Fortsetzung des Projektes zu entscheiden.

Am 9.11. "Asyl-Dialoge" am RGS

Dokumentartheater der Bühne für Menschenrechte aus Berlin

Hinweisen möchten wir auf eine Veranstaltung, die am Montag, den 9.11.2015, dem Jahrestag der „Reichspogromnacht“, um 19.00 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums Stadthagen stattfinden wird.

Wir haben die „Bühne für Menschenrechte“ aus Berlin zu Gast, die ihre „Asyl-Dialoge“ aufführen wird. Die Analogie brennender Synagogen damals und brennender Flüchtlingsheime heute zwingt uns zur Auseinandersetzung mit der Frage, ob die Menschenrechte uneingeschränkt für alle Menschen gelten und gerade für die Bedrohten und Schutz Suchenden, ob wir in der Lage sind, die Menschenwürde aller zu garantieren.                                                      

Die „Asyl-Dialoge“ arbeiten als dokumentarisches Theater mit Original-Berichten von Flüchtlingen und Verfolgten. Es ist, als ob das Schauspiel-Ensemble das Publikum direkt anspricht, ihm die Hand reicht und es hineinzieht in eine Welt, die sie von nun an nicht mehr kalt lassen wird: verwickelt, verschlungen, verbunden und vernetzt mit den Heldinnen und Helden der ASYL-DIALOGE. Eine Aufführung, die unter die Haut geht.

Die Theater-Veranstaltung wird gemeinsam mit der St. Martini-Gemeinde, der Gemeinde St. Joseph, der Ecclesia-Gemeinde, der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und dem Ratsgymnasium Stadthagen realisiert.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um Spenden zur Finanzierung des Abends und für die Flüchtlingsarbeit gebeten.

Unterkategorien