Home | Projekte und Aktivitäten | Homepageberichte

RGS-Bläserklassen gewinnen Reise 

9. Niedersächsischen Bläserklassentag in Verden

Dass Niedersachsen das Bläserklassenland Nummer 1 ist, hat die Großveranstaltung in Verden wieder einmal gezeigt. Beim mittlerweile 9. Bläserklassentag, der alle zwei Jahre in einer anderen niedersächsischen Stadt stattfindet, kamen ca. 1500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen in die Stadt an der Aller, um auf acht Open-Air Bühnen die historische Altstadt von Verden zum Klingen zu bringen.

Die Bläserklassen 5b und 6b des Ratsgymnasiums Stadthagen spielten unter der Leitung von Jakob Meyer zur Mittagszeit auf der Rathausplatzbühne. Die Mischung aus Originalkompositionen für Bläserklassen (Funky, Rockin´ Choo Choo & Tambora) im Wechsel mit Arrangements der Beatles kam beim Publikum sehr gut an.

Das sogenannte XXL-Konzert mit allen beteiligten Gruppierungen aus Niedersachsen fand auf dem Domplatz statt. „I Feel Good“ von James Brown und „Land of 1000 Dances“ von Wilson Pickett wurden gemeinsam musiziert.

Höhepunkt für die Bläserklassen des Ratsgymnasiums Stadthagen war der 1. Preis bei der Ziehung durch Kultusministerin Frauke Heiligenstadt nach einer durchgeführten Stadtrallye. Die Bläserklasse 5b des RGS darf kostenlos für drei Tage nach Verden mit Kletterpark reisen.

Ein sehr guter Jahrgang verlässt das Ratsgymnasium

Einmal die Traumnote 1,0 und 28 Einsen vor dem Komma

Die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums gratuliert 136 Schülerinnen und Schülern, genau genommen 76 Mädchen und 50 Jungen zum Abitur und 3 Schülerinnen und Schülern zum schulischen Teil der Fachhochschulreife. Die dazugehörigen Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife bzw. schulischen Fachhochschulreife haben sie in einer Feierstunde am Donnerstag, 16.06.2016 aus der Hand ihrer Schulleiterin Angelika Hasemann in Empfang genommen.

Lukas Homeier hat die Traumnote 1,0 erzielt und wird von der Schule für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen, ebenso wie Franca Kunovic und Paula Richter mit einem Schnitt von 1,1. Nenardt Neubeck wird mit seinem hervorragenden Ergebnis von ebenfalls 1,1 für ein Stipendium der Glemser Stiftung vorgeschlagen. 24 weitere Schülerinnen und Schüler dürfen sich gleichermaßen über eine Eins vor dem Komma freuen. Darunter befinden sich Hanna Söhnholz, Katja Hagenberg und Felix Kynast, die die Schule für eine Studienförderung durch das Cusanus-Werk vorschlägt. Insgesamt 15 Abiturientinnen und Abiturienten mit einem Schnitt von 1,2 bis 1,5 erhalten ein Online-Stipendium von e-fellows net.

Mit Buchpreisen oder einjährigen Mitgliedschaften im jeweiligen Fachverband werden als Jahrgangsbeste für Physik Lukas Homeier, Felix Kynast und Nenardt Neubeck ausgezeichnet. Die Ehrung für den Jahrgangsbesten im Fach Chemie geht an Nenardt Neubeck . Als Spitzentalent im Fach Mathematik hat sich Gerrit Böse erwiesen. Im Gegensatz zum letzten Abiturdurchgang werden die großen Erfolge in den Naturwissenschaften in diesem Jahr somit klischeegemäß von den Jungen erreicht.

Zum dritten Mal hat auch die Evangelische Landeskirche einen Buchpreis für sehr gute Abiturleistungen im Fach Religion verliehen. Er wurde von Pastor Jan Peter Hoth an Lena Adelt, Lukas Homeier, Charlotte Langhorst, Matthis Peters, Leonie Plagge, Paula Richter, Katja Sonntag und Caroline Trocka übergeben.

Das sind ohne Frage hervorragende Ergebnisse und eine sehr hohe Zahl an Allroundtalenten in diesem Jahrgang, über die sich die Abiturientinnen und Abiturienten mit ihren Eltern und Lehrkräften gemeinsam freuen. Eine Durchschnittsnote von 2,36 dürfte vermutlich deutlich über dem niedersächsischen Landesmittel liegen und spricht für einen außerordentlich leistungsstarken Jahrgang.

Natürlich gilt die Gratulation auch allen anderen Abiturientinnen und Abiturienten sowie den drei Schülerinnen und Schülern, die das Ratsgymnasium mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife in der Hand verlassen. Sie alle haben sich mit dem höchsten bzw. zweithöchsten deutschen Schulabschluss den Schlüssel zu den Türen aller erdenklichen Berufe und Positionen in unserer Gesellschaft erarbeitet. Sie haben bemerkenswerte Leistungen vollbracht und viele von ihnen nicht nur im Unterricht, sondern auch in den zahllosen Aktivitäten, die am Ratsgymnasium zum Schulalltag gehören. „Wir verlieren mit diesem Jahrgang viele hoch engagierte Schülerinnen und Schüler, die sich teilweise über Jahre in Musik- und Theatergruppen, in Austauschen, in der Schülervertretung, im Schulvorstand, in Schülerakademien und vielen anderen Projekten sowie Gremien aktiv in das Schulleben eingebracht und es maßgeblich mitgestaltet haben. All diese hochmotivierten Schülerinnen und Schüler werden uns fehlen, aber mit ihrem engagierten Wirken und ihren fröhlichen Persönlichkeiten haben sie Spuren in unserem Gedächtnis und in unserer Schule hinterlassen, sodass wir uns jetzt schon freuen, sie auf unseren Altschülerfesten wiederzusehen.“ verlautet es aus der Schulleitung, die den Abgängerinnen und Abgängern gemeinsam mit dem gesamten Lehrerkollegium zum erfolgreichen Schulabschluss gratuliert und sich sicher ist, dass diese jungen Menschen über eine ausgezeichnete Basis für ein erfülltes, erfolgreiches Leben verfügen. Dazu erhielten sie von ihrer Schulleiterin während der bunten Entlassungsfeier in der Aula der Schule ein Motto mit auf den Weg: „ Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.“ Das Kollegium des Ratsgymnasiums ist zuversichtlich, dass diese jungen Menschen ihr Leben sicherlich erfolgreich in die Hand nehmen werden.

Vom Leben in der besten aller möglichen Welten

Philosophische Session im Rahmen des Leibniz-Jahres 2016: RGS-OberstufenschülerInnen treffen auf KünstlerInnen, PhilosophInnen und PolitikerInnnen

An der Veranstaltung nehmen u.a. teil: Philipp Bode, Philosoph (Universität Hannover), Prof. Dr. Daniela Gottschlich, Politikwissenschaftlerin und Friedensforscherin (Universität Hamburg), Dr. Ana Honnacker, Philosophin (Forschungsinstitut für Philosophie Hannover), Hilal Sezgin, Philosophin und Schriftstellerin (Lüneburg), Spax, Rapper (Hannover), Gabriela König (FDP), Volker Meyer (CDU), Stefan Politze (SPD), Julia Willie Hamburg (Grüne).

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 14.06.2016 von 10-13.00 Uhr im Pavillon Hannover statt. Veranstaltet wird sie vom Fachseminar Philosophie Stadthagen, dem Forschungsinstitut für Philosophie Hannover, der Landeshauptstadt Hannover - Wissenschaftsstadt Hannover und dem Ratsgymnasium Stadthagen.

 

 

Leibniz-Zeichnung der RGS-Schülerin Cecilia Gebauer (Jg. 11)

Pressemitteilung

Die Klasse 8a besuchte die Ratssitzung zum Haushalt der Stadt Stadthagen

Im Rahmen des Politik-Wirtschaftsunterricht des ersten Halbjahres des 8. Jahrgangs steht das Thema „Politik im Nahbereich“ auf dem Lehrplan. Eingebettet in diesen Kontext haben die Klasse 8a am 29.02.2016 eine Exkursion zum Rathaus Stadthagens unternommen und dort eine Ratssitzung verfolgt.

Nach vorausgegangener eingehender Beschäftigung mit zahlreichenpolitischenEntscheidungsebenen - insbesondere den Partizipationsmöglichkeiten auf kommunaler Ebene behandelt am Beispiel des anstehenden Schwimmbadausbaus des „Tropicana Stadthagen“-sollte nun ein Praxisbezug hergestellt werden.

Ein Aspekt des Themas (kommunaler Haushalt) ist bis kurz vor dem Exkursionstag zurückgestellt worden, um ihn nun mit Hilfe dieser Ratssitzung zum Haushalt Stadthagens in besonders authentischer Weise erlebbar zu machen. Anknüpfend an das Beispiel des Ausbaus „Tropicana Stadthagen“ sollte nun ein reflektiertes Sachurteil getroffen werden, bei dem die Schülerinnen und Schüler der 8a am nächsten Tag im Unterricht den Ausbau des Bades im Spannungs- und Interessengefüge einer kommunalen Gemeinschaft analysieren und bewerten konnten. Die Bewertung dieser Frage aus mehreren Perspektiven, bei denen eben nicht nur die anfangs offensichtlichen Meinungen „Klar soll das [Tropicana Stadthagen] ausgebaut werden, das ist doch super, wenn es Neues im Schwimmbad gibt.“ oder „Toll, ein weiteres Becken!“ zum Ausdruck gebracht wurde, sondern eine komplexe Verknüpfung unterschiedlicher Aspekte im kommunalen Miteinander erfolgte, beeindruckte die Schülerinnen und Schüler der 8a sehr.

Es ermöglichte ihnen, die Komplexität von Entscheidungen einmal „hautnah“ mitzuerleben und aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Diese Vielschichtigkeit fand sich hinterher auch in den Schülerurteilen zum Schwimmbadausbau wieder. Ein solch nachhaltig angeeignetes und an Alltagsbeispielen anknüpfendes Wissen hat die Schülerinnen und Schüler der 8a für kommunale Entscheidungen sensibilisiert.

 

Christian Ratsch

Haushalt web
Foto: Björn Borchers (Schaumburger Wochenblatt)

Heureka – Ich hab’s!

Ein Fünftklässler des Ratsgymnasiums wird beim Heureka-Wettbewerb 2015 Dritter auf Landesebene

„Heureka! – Ich hab’s!“ können auch dieses Jahr wieder 92 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 – 8 am Ratsgymnasium Stadthagen rufen, die am Schülerwettbewerb „Heureka! Mensch und Natur 2015“ teilnahmen und dabei ihre gute naturwissenschaftliche Allgemeinbildung unter Beweis stellten. Besonders groß ist die Freude bei Philipp Loges aus dem Jahrgang 5, der mit 153 Punkten einen dritten Platz in der Niedersachsenwertung erzielte. In einem Multiple Choice Test galt es, bei 45 Aufgaben aus den drei Bereichen Mensch und Tier, Natur und Umwelt sowie Technik und Fortschritt die richtige Lösung anzukreuzen. Das war manchmal einfach, aber manchmal auch schon ganz schön schwierig. Schülerinnen und Schüler, die in der schulinternen Klassenstufenwertung einen der ersten drei Plätze erzielten, erhielten einen attraktiven Sachpreis. Nach dem Motto „Dabei sein ist alles“ honorieren die Veranstalter des Wettbewerbs jede Teilnahme mit einer Urkunde und einem kleinen Anerkennungspreis.

Die Leistungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden von der Schulleiterin Angelika Hasemann und der Koordinatorin des Wettbewerbs, Biologielehrerin Gabriele Kynast, während der Siegerehrung gewürdigt. Sie zeigten Freude und Stolz über die Schülerleistungen und ermutigten die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, auch weiterhin naturwissenschaftliche Probleme in außerunterrichtlichen Herausforderungen zu lösen, in Wettbewerben ihr Können zu zeigen und dabei Anerkennung über den schulischen Rahmen hinaus zu gewinnen.

Unterkategorien