Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Layout

Cpanel

Dritter Preis auf Bundesebene bei "Jugend musiziert"

 

Als strahlende dritte Preisträgerin des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" ist Paula Richter aus Hamburg zurückgekehrt. Die Tatsache, dass sie zum ersten Mal an den Wettbewerben teilgenommen hat, macht ihre Erfolge umso bemerkenswerter.

Nachdem sie am 24.01.15 beim Regionalwettbewerb und am 15.03.15 beim Landeswettbewerb jeweils den 1. Preis bekommen hatte, konnte sie die Bundesjury nun auch noch überzeugen. Mit dem jeweils 1. Satz aus den Sonaten für Fagott und Klavier von Gustav Schreck und Paul Hindemith sowie der Sonate in F-Moll von Georg Philipp Telemann hatte sie sich nicht gerade die leichtesten Stücke ausgesucht. Umso mehr freut sich die ganze Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums mit ihr über ihre Erfolge, die mit harter Probenarbeit erkämpft wurden. "Das Musizieren bereitet mir viel Spaß, aber es ist natürlich auch eine Belastung. Man ist nie fertig, denn man kann immer noch mehr üben als man es ohnehin schon tut." Bis zu eineinhalb Stunden Fagottspielen pro Tag erfordert schon eine Menge Disziplin, wenn man darüber hinaus auch noch eine so gute Schülerin ist wie Paula, die das Arbeiten für die Schule sehr ernst nimmt. "Die Teilnahme an den Wettbewerben ist eine Herausforderung und eine tolle Erfahrung, denn man trifft Leute mit gleichen Interessen, man steht allein auf der Bühne mit einem Solopart." Ganz allein war sie allerdings nicht, denn Moritz Disselkamp, ein ehemaliger Schüler des Ratsgymnasiums, hat sie auf allen drei Wettbewerben am Klavier begleitet.

"Die Erarbeitung des Programms ist die eine Seite der Medaille, aber das "Warmhalten" der Stücke über einen längeren Zeitraum ist das eigentlich Anstrengende und fordert viel Kondition." 

Für Paula bedeutet die Musik sehr viel. Sie kommt aus einer sehr musikalischen Familie, spielt außer dem Fagott auch noch Klavier und singt im Chor der St. Martini-Gemeinde.

Ein Nebeneffekt ihrer Wettbewerbserfolge war ihre Entdeckung durch das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester, in das sie nach einmaligem Vorspiel sofort aufgenommen wurde.  Auch im Projektorchester "Junge Philharmonie Ostwestfalen" ist sie seit 2013 Mitglied.

Die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums freut sich mit ihr, ist stolz auf sie und drückt ihr für die Zukunft die Daumen.

Erfolge und Preise für Bläserklassen und Vororchester des Ratsgymnasiums Stadthagen in Heide

Hervorragender 2. Platz

 

Beim größten deutschen Bläserklassenwettbewerb Bw-Musix in Heide (Schleswig Holstein) haben die Bläserklassen vom Ratsgymnasium Stadthagen einen hervorragenden 2. Platz mit 91,33 Punkten erreicht und damit einen Workshop mit Musikern des Marinemusikkorps Kiel gewonnen. Das Vororchester der Ratsband gewann in der Kategorie Blasorchester mit den Stücken "Mountain Wind" und "Kap Arkona" den 3. Platz und 500,- Euro.  Jeweils ein Orchestermittglied wurde nach dem Vortrag ausgewählt, um mit dem Marinemusikkorps ein Stück zu spielen. Aus Stadthagen waren dies Hannes Lange (Tuba/5b), Elin Hoffrichter (Kontrabass/6b) und Jeremias Meyer (Horn/9f). Im weiteren Rahmenprogramm traten die Heavytones von TV-Total und die Big Band der Bundeswehr auf.

Die Klasse 7d pflanzte 300 Bäume in den Bückebergen

 

Heute wird der Wald für morgen gepflanzt!

Die Klasse 7d zeigte nachhaltiges Handeln durch ihre Baumpflanzaktion am 17. April in Obernwöhren. Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Beddig und ihrer Biologielehrerin Frau Dr. Sittig machten sich die Schülerinnen und Schüler auf, um 300 Bäume zu pflanzen.

Zuerst führte der Leiter des Kreisforstamtes, Herr Seidel, die Klasse durch  den Wald und zeigte ihr unterschiedliche Waldbereiche wie Buchenmischwald oder Nadelwald. Er erläuterte die Aufgaben eines Försters. Allen wurde einsichtig, dass die Bäume, die sie heute pflanzen sollten, erst in 60 Jahren zu großen Waldbäumen herangewachsen sein werden. Ein Förster muss also in ganz anderen Zeiträumen planen als z. B. ein Gärtner oder Landwirt. Das nennt man: "Nachhaltige Gewährleistung der Nutz-, Schutz- und Sozialfunktionen des Waldes". 

 

Dass der Wald nicht nur aus Bäumen besteht, sondern auch aus niedrigen Bodenpflanzen, zeigte Herr Seidel am Beispiel des Sauerklees, der gerade blühte und dessen Säure die Schülerinnen und Schüler auch selbst schmecken konnten. Bei dieser Gelegenheit sprach  der Forstamtsleiter mit ihnen auch über die wertvollen Funktionen des Waldes, denn er beherbergt viele Tier- und Pflanzenarten, sorgt für gutes Trinkwasser und in ihm können Menschen sich vom Alltag entspannen.

Dank der Klassenelternschaft der 7b stärkten sich die Jugendlichen vor Beginn der eigentlichen Pflanzaktion durch ein reichhaltiges Frühstück. Dazu stand ihnen der Platz des Waldkindergartens zur Verfügung.

Zur Pflanzaktion standen weitere Forstbeamte und Waldarbeiter zur Verfügung, damit die Setzlinge, überwiegend Buchen, mit den richtigen Abständen in Reihen unterhalb eines Nadelwaldes gepflanzt wurden, den sie später ersetzen sollen.

Am Ende des Tages war der Wald um 300 Bäume reicher – eine tolle Aktion! Sponsor der Bäume war der Altschülerbund des Ratsgymnasiums – vielen Dank auch an ihn!

Jugend Jazzt für Jazzorchester

 

Die Big Band des Ratsgymnasiums Stadthagen hat unter der Leitung von Andreas Meyer bei der Niedersächsischen Landesbegegnung "Jugend Jazzt für Jazzorchester" 2015 in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel das Prädikat "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen" erhalten. Die Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums überzeugten mit "Send in the clowns" von Stephen Sondheim (Gesang: Franca Kunovic), "Flashpoint" von Larry Neeck, "Sunflower" von Jay Chattaway (Posaune: Jakob Meyer), "Cold Duck Time" von Eddie Harris (Saxophon: Jonathan Keul, Gitarre: Thorben Busch) und "All of me" von Seymour Simon & Gerald Marks. In der Jury saßen Ingolf Burkhardt (NDR Big Band), Lars Seniuk (New German Art Orchestra) und Jonas Pirzer (quadratisch rekords).

RGSler unterwegs in Südwest-Afrika

 


Windhoek, Namibia

Zu einer ganz besonderen Konzertreise hat sich die Ratsband in den Sommerferien aufgemacht. Gerade mit der großen Besetzung aus der Toskana zurückgekehrt, machten sich 20 Musikerinnen und Musiker des sinf. Blasorchesters des Ratsgymnasiums Stadthagen unter der Leitung von Andreas Meyer auf, eine 14-tägige Konzertreise durch Namibia zu starten. Kontaktperson in Namibias Hauptstadt Windhoek war Dr. Althusmann, der zurzeit Vorsitzender der Konrad Adenauer Stiftung in Namibia und Angola ist. Die Big Band des Ratsgymnasiums hatte den früheren Kultusminister von Niedersachsen öfters musikalisch begleitet.

 


Safari durch den Etosha-Nationalpark

Die Ratsband begeisterte in Windhoek im "Warehouse", in der Christuskirche und beim großen Winterkonzert der Deutschen Höheren Privatschule. In Swakopmund am Atlantik beeindruckte die sinfonische Blasmusik der Schaumburger im Kulturhaus der Stadt und in der Oase Goanikontes. Der Sender "Hitradio Namibia" berichtete ausführlich von den Konzerten. Aber nicht nur die Musik stand im Mittelpunkt der Reise. Ausflüge nach Katutura, zum Etosha-Nationalpark mit den sogenannten "Big 5" (Elefant, Nashorn, Löwe, Leopard, Büffel) und eine Wüstentour mit den sogenannten "Little 5" (Gecko, Chamäleon, Schlange, Echse, Spinne) waren weitere kulturelle Höhepunkte der Reise. Mit Namibia hat die Ratsband nun auch den fünften Kontinent musikalisch bereist.