Home | Projekte und Aktivitäten | Homepageberichte

Schüler begeistern mit Weihnachtskonzert (SN 18.12.15)

Mit einem zauberhaften Programm haben die Schüler des Ratsgymnasiums am Mittwochabend die Besucher des alljährlichen Weihnachtskonzertes begeistert.

Stadthagen. Blechbläser und Streicher bis hin zu Chören luden mit ihren Stücken zum Träumen ein. Als Überraschungsgast trug Poetry-Slam-Gewinnern Nina Dopheide ihren Text zur Adventszeit vor.

„Wenn alle so lange spielen dürften, wie sie wollen, würde das Konzert bis Mitternacht gehen“, sagte Angelika Hasemann. Die Schulleiterin ist stolz auf die Leistung ihrer Schüler. Und das zu Recht: Das dreieinhalb Stunden andauernde Konzert hatte ein umfangreiches Spektrum zu bieten. Eltern, Verwandte und Freunde freuten sich auf ihre Musiker.

Die Blässerklassen 5b und 6b eröffneten unter der Leitung von Andreas Meyer mit „Das junge Weihnachtskonzert“ den Abend. Bei ihrer Darbietung von „O du fröhliche“ forderte Meyer das Publikum zum Mitsingen auf: „Das kennen natürlich alle auswendig“.

Die Blechbläser der Juniorband lösten die jüngsten Musiker mit dem Lied „Mary’s Boy Child“ ab, zu dem eifrig mitgeklatscht wurde. Die Jungen und Mädchen der Streicher-AG von Birgit Schulte präsentierten die zwei Lieder „Gavotte in D“ und „Be Thou My Vision“ mit charmanten Tönen.

Gänsehautstimmung verbreitete anschließend das Streichorchester in der Schulaula mit der dramatischen Darbietung von „Carmina Burana“.

Als nächster Programmpunkt standen der Chor der Klassen fünf und sechs unter der Leitung von Christine Fulge mit „We Wish You A Merry Christmas“ auf der Bühne. Im Anschluss dirigierte Gebhard Steinkopf den Mittelstufenchor – unter anderem mit „When Isreal Was In Egypt’s Land“.

Der Auswahlchor überzeugte mit „Feliz Navidad“ und „One of us“. Eine stimmliche Meisterleistung boten auch die Stimmgewalten des Oberstufenchores. Abgelöst wurden die Sänger vom Blechbläserensemble der Ratsband mit „Gabriella’s Song“. Die Büsching- Street Big Band junior und die Büsching-Street Big Band trugen mit ihren musikalischen Darbietungen ebenfalls zum Erfolg des Abends bei.

Das Vororchester der Ratsband lud feierlich zur „Schlittenfahrt in den Alpen“ ein, bevor die Ratsband das Konzert krönend mit dem „Klang der Alpen“ und „Jesus, höchster Name“ abschloss. Für das begeisterte Publikum war das nicht genug – eine Zugabe kitzelten die Besucher den Musikern des Orchesters mit ihrem tosenden Applaus noch aus den Instrumenten. vr

Ratsgymnasium übergibt 3600 Euro (SN 19.12.15)

Laufen gegen Ebola: Unter Leitung des Lehrers Rainer Beddig haben die Schüler des Ratsgymnasiums Stadthagen im Sommer einen „Run for Help“ für die Ebolahilfe in Guinea veranstaltet. Bei dem Benefizlauf kam eine Spendensumme von 3600 Euro zusammen.

Stadthagen. „Wir sind stolz auf unsere hochgradig sozial engagierten Schülerinnen und Schüler“, freute sich die Schulleiterin Angelika Hasemann. Die erlaufene Summe ging an Hans-Eckhardt Flohr. Der ehemalige Chefarzt des Stadthäger Krankenhauses leitete das Geld über einen Arztkollegen vom Hammer Forum an ein Kinderprojekt in Guinea weiter. Dieses Projekt betreibt unter anderem Ebolaprävention und das offensichtlich mit sehr großem Erfolg, heißt es in einer Pressemitteilung. So stehe seit mehreren Wochen die Ebola-Station des dortigen Krankenhauses leer. Mit der Spende des Ratsgymnasiums seien nun in 50 weiteren Schulen in Guinea seuchenhygienische Präventionsmaßnahmen möglich, damit auch dort Ebola-Erkrankungen bald der Vergangenheit angehören. Dazu gehören zum Beispiel Seifenspender, Desinfektionsflüssigkeiten, Medikamente und Aufklärungsunterricht. Die Veranstalter bedanken sich bei allen die mitgelaufen sind und mit jedem gelaufenen Schritt das Leben afrikanischer Kinder gerettet haben. r

Schüler präsentieren ihre Schule (SN 18.12.15)

Unter dem Motto „Gemeinsam Persönlichkeit entwickeln - Schüler präsentieren ihre Schule“ lädt das Ratsgymnasium (RGS) für Freitag, 15. Januar, 2016 ab 15 Uhr zu einen „Tag der offenen Tür“ für Schüler der 4. Klassen ein. Auch deren Familien sind herzlich willkommen.

Stadthagen. Die Besucher erhalten Einblicke in das äußerst vielfältige Schulleben, in die pädagogische Arbeit und in schulische Perspektiven am RGS. Auch Tagesabläufe und Stundenpläne werden dargestellt. Die Schüler stellen ihren Gästen in zahlreichen Projekten und Unterrichtssituationen ihre Schule vor, und zeigen auf, was genau auf Schüler im Jahrgang 5 zukommt und wie es in den Klassen 6 und 7 weiter geht, unter anderem in Bezug auf die zweiten Fremdsprache. Darüber hinaus stehen aktuelle und zukünftige Lehrer der Jahrgänge 5 und 6 für Beratungsgespräche bereit, ebenso die Schulleitung. Im Blickpunkt stehen außerdem die umfangreichen Förder- und Forderkonzepte, die Sozialtrainings an der Schule sowie die schuleigenen Methodentrainings zur Weiterentwicklung der individuellen Fähigkeiten und zur Förderung von Teamarbeit und Kommunikation. sk

Zweitägiger Expertenbesuch beim RGS (SN 19.11.15)

Positives Fazit

Das Ratsgymnasium Stadthagen (RGS) hat in den vergangenen Tagen Besuch aus der Schweiz und Österreich bekommen: Neun Pädagogen aus Innsbruck und Zürich, die dort an Schulen oder Pädagogischen Hochschulen tätig sind, informierten sich zwei Tage lang in der Kreisstadt über das Schulsystem in Niedersachsen.

Stadthagen (bes). Dabei besuchten sie nicht nur Unterrichtsstunden, sie führten auch Gespräche mit den Lehrern und Schülern sowie deren Eltern. Die Besucher aus Österreich und der Schweiz zeigten sich nach eigenen Angaben von dem Leistungsniveau in allen Jahrgängen beeindruckt und bescheinigten dem RGS „ein von hoher Wertschätzung geprägtes Sozialklima“, wie die Stadthäger Schule mitteilt. Zudem schätzten die Pädagogen aus den Nachbarländern das Engagement der Lehrer, Eltern und Schüler als bemerkenswert ein. Der Schulbesuch am RGS ist Teil eines internationalen Pilotprojektes. Mithilfe der Ergebnisse der gegenseitigen Schulbesuche soll die Unterrichtsqualität gesteigert werden. Außer dem RGS und den Schulen in Innsbruck und Zürich nimmt auch eine Einrichtung in Mals in Südtirol an der Evaluation teil.

Denkzettel für Falschparker (SN 17.11.15)

Prekäre Verkehrssituation

Mit einer großangelegten Aktion haben Elternratsvertreter, Schüler und die Polizei auf die prekäre Verkehrssituation, die sich jeden Morgen vor den beiden Gymnasien und der Gesamtschule abspielt, aufmerksam gemacht.

Stadthagen (js). Fahrradfahrer bahnen sich ihren Weg durch Menschenschlangen, Jungen und Mädchen müssen sich an parkenden Autos von Eltern vorbeischlängeln, die ihre Kinder direkt vor der Schule herauslassen wollen. Vor den beiden Gymnasien und der Gesamtschule in der Kreisstadt an der Schacht- sowie Büschingstraße spielen sich so gut wie jeden Morgen Szenen ab, wie man sie eigentlich nur aus Großstädten kennt.
Dass die Autofahrer dabei oft im Halteverbot stehen oder in zweiter Reihe parken und damit eine Gefahr für den nachfolgenden Verkehr und andere Menschen darstellen, scheinen viele zu ignorieren. Um auf diesen und andere verkehrstechnische Missstände aufmerksam zu machen, haben die Schulelternräte sowie die Schülervertretungen des Ratsgymnasiums (RGS), der Integrierten Gesamtschule Schaumburg (IGS) und des Wilhelm-Busch-Gymnasiums (WBG ) in Zusammenarbeit mit der Polizei eine „Denkzettelaktion“ gestartet.
Mit Flyern ausgestattet standen am Montagmorgen an markanten Stellen an der Schacht- sowie Büschingstraße je sechs Schüler und zwei bis drei Elternvertreter bereit, um Verkehrssünder zu belehren. Unterstützt wurden sie dabei von Polizisten, die dank ihrer Befugnisse Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr herauswinken konnten. Nachdem die Denkzettel verteilt wurden, meist handelte sich um Parkvergehen, durfte jeder straflos wieder auf die Straße. Doch nicht nur Autofahrer standen im Fokus der Aktion. Auch zahlreiche Radler, die beispielsweise ohne Licht oder unerlaubterweise auf den Gehwegen unterwegs waren, wurden gezielt von den auffallenden Mannen in neongelben Westen angesprochen.
Die Idee dahinter ist bei einem der jährlich organisierten Treffen der drei Schulelternräte entstanden. „Dabei ist uns besonders die gefährliche Verkehrssituation an den Schulen aufgefallen. Dagegen wollten wir etwas unternehmen“, erklärt Daniela Beschle, Elternratsvorsitzende des WBG. Dort und an der IGS ist neben den vielen Radfahrern, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten, besonders das Problem des kurzen Stoppens an der Schachtstraße im absoluten Halteverbot eklatant. „Bei drei Schulen in der Nähe ist dort am Morgen eine Menge los. Und durch die winterliche Dunkelheit sind Kinder schwer zu erkennen“, erklärt Astrid Budwach, Schulleiterin der IGS.
Im Gegensatz dazu darf an der Büschingstraße beim RGS geparkt werden. Allerdings hat das zur Folge, dass die wenigen Plätze direkt vor der Schule schnell belegt sind und deswegen oft einfach in der zweiten Reihe angehalten wird. „Wenn dann auch noch Gegenverkehr kommt, der auch noch Schüler herauslässt, wird es schon sehr unübersichtlich“, so Angelika Hasemann, Schulleiterin des RGS. Das könne dann gerade für die Kinder, die bei dunklen Lichtverhältnissen vom Festplatz kommen, gefährlich werden. „Außerdem fühlen sich die Anwohner, die zur Arbeit wollen, von den dortigen Staus gestört“, weiß Stadthagens Polizei-Kontaktbeamter Carsten Köller.
Erstaunlicherweise sei gerade an Montagmorgen sowohl an der Büsching- als auch an der Schachtstraße „alles sehr harmonisch verlaufen“, wie WBG-Elternratsvorsitzende Beschle berichtet. „Womöglich haben sich die Leute wegen der Polizei und unserer neongelben Westen sehr korrekt verhalten“, scherzt Beschle. Ihr Pendant vom RGS, Dietlind Schwope, zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Aktion, aber „jetzt müsse man abwarten, wie sich das entwickelt“.
Um die Nachhaltigkeit der verteilten Denkzettel zu überprüfen, möchte die Polizei an den betroffenen Stellen „zeitnah gezielt kontrollieren“, wie Köller versichert. Dann werde jedoch nicht mehr nur geredet, sondern auch ein Verwarngeld für die Verstöße fällig.

Unterkategorien