Home | Projekte und Aktivitäten | Homepageberichte

Schulung der zukünftigen Paten für die 5. Klassen

Der Wechsel von der Grundschule an unsere Schule bedeutet viel Neues für die Kinder:

Das Schulhaus ist größer, viel mehr Schülerinnen und Schüler kommen hier zusammen und auch die Mitschüler/innen in der eigenen Klasse kennt man nur zum Teil. Die Neuen haben viele Fragen und fühlen sich zu Anfang noch ziemlich unsicher in unserer Schule.

 

Um die Eingewöhnung an unserer Schule zu erleichtern, stellen wir jeder 5. Klasse drei bis vier Klassenpaten aus dem 10. Jahrgang zur Seite. Die Klassenpatenschaft wird sich über zwei Schuljahre erstrecken und soll vor allem zur Stärkung der Klassengemeinschaften beitragen.

Um auf ihre Aufgaben vorbereitet zu sein, wurde die Gruppe der künftigen Klassenpaten während eines zweitägigen Aufenthaltes in der Jugendherberge Mardorf vom 08.06.2017 - 09.06.2017geschult.

Unter Anleitung von Oliver Brandt und Dagmar Bindernagel haben sich die 16 Jugendlichen mit ihren zukünftigen Aufgaben auseinandergesetzt und dabei unter anderem etliche gruppendynamische Spiele erprobt und Methoden der Streitschlichtung kennengelernt.

Unsere Paten haben mit großem Engagement, viel Freude und unter Einbringung eigener Ideen an dem Vorbereitungsseminar teilgenommen.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Altschülerbund, der uns großzügig finanziell unterstützt hat, indem er den überwiegenden Teil der Kosten für diese Schulungsfahrt übernommen hat.

Außerdem gilt unser Dank den Eltern, die sich für Fahrdienste zur Verfügung gestellt haben.

Klassenpaten für den Einschulungsjahrgang 2017/2018 sind folgende Schülerinnen und Schüler:

Merle Reimers             9c

Julian Siller                   9d

Antonia Sennholz                   9d

Hannes Backer         9a

Aurelia Beimel             9c

Laura Niemeier             9d

Eva-Lilly Bolte         9d

Merle Müller               9a

Jan Klimmek  

9a

Laura-Marie Freymuth 9d

Wladimir Lauer       9a

Dilara Karabulut         9a

Till Maletzky    

9a

Kaya Seegers              9d

Alicia Reis               9b

Philine Rieker             9e

Abschied von 119 Jahren RGS-Know-How

170619 RGS Entlassungsfeier

Schweren Herzens hat die Schulgemeinschaft des RGS am Montag vor den Sommerferien Abschied genommen von drei Lehrkräften, die eine große Lücke in der Schule hinterlassen werden.

Wilhelm Homeier hat 39 Jahre lang als Lehrer für Physik und Mathematik am RGS gewirkt, nachdem er die Schulbank als Schüler dort auch schon gedrückt hatte. Seit 1989 war er in der Schulleitung als Stunden- und Vertretungsplaner tätig. Mit seiner unglaublichen Fähigkeit, Kreise zu quadrieren, wenn es um stundenplanerische Herausforderungen geht, hat er über Jahrzehnte maßgeblich zu hoher Kollegenzufriedenheit und damit zu einem ausgezeichneten Schulklima beigetragen. Genau das war auch der Grund, weshalb er sich 1989 auf das normalerweise unbeliebteste Aufgabengebiet innerhalb einer Schulleitung, eben den Stundenplan, beworben hatte.

Rainer Neumann-Buchmeier (Englisch und Geschichte) war ebenfalls in der Schulleitung tätig, und zwar seit 2006 als Koordinator vor allem für die Jahrgänge 5 und 6, derer er sich geradezu väterlich annahm. In diesem Kontext hat er über viele Jahre hinweg die Kooperation zwischen dem RGS und den Grundschulen begleitet und gefördert. Vielfältige Konzepte der Schule, darunter z.B. das Methoden-, Präventions- und Sicherheitskonzept sind ihm zu verdanken. Ihm ging es immer darum, Kinder individuell zu fördern. Im Rahmen der Schullaufbahn-Beratungsgespräche bei den Einschulungen hat er stets seinen Eindruck von den Kindern über die Zeugnisnoten gestellt. Seine Liebe zu Kindern war allgegenwärtig.

Elisabeth Zindel-Friesenhagen (Mathematik, Geschichte, Erdkunde) war 2004 durch die Auflösung der Orientierungsstufen an das RGS gekommen und brachte Kenntnisse mit, die damals wie heute für die Schule von unschätzbarem Wert waren bzw. sind: Kenntnisse im Umgang mit sehr jungen, erst 10- bis 12-jährigen Schülerinnen und Schülern, mit denen sich die Gymnasiallehrkräfte damals noch gar nicht auskannten. Bis zum Schluss hat sie sich besonders diesen Jahrgängen mit großer Hingabe, Motivation und Fröhlichkeit gewidmet und ihre Erfahrungen an das große Gymnasialkollegium weitergegeben.

Drei Tage zuvor wurde bereits Wolfgang Hasse (Deutsch und Geschichte) verabschiedet. Auch er war schon als Schüler am RGS, bevor er als Lehrer 32 Jahre lang bei uns unterrichtete. In seiner zuverlässigen, verantwortungsbewussten Art hat er sogar seine letzten 3 Tage im Schuldienst noch mit Schülerinnen und Schülern auf Klassenfahrt in Berlin verbracht.

Mit diesen vier Lehrkräften verlassen vier hochengagierte, von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegium gleichermaßen geschätzte Kollegen die Schule, sodass der Abschied allen an der Schule Zurückbleibenden entsprechend schwer fällt.

Ein kleiner aber feiner Jahrgang verlässt das Ratsgymnasium

Einmal die Traumnote 1,0 und 24 Einsen vor dem Komma

ABi2017

Die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums gratuliert 109 Schülerinnen und Schülern, genau genommen 63 Mädchen und 46 Jungen zum Abitur und 7 Schülerinnen und Schülern zum schulischen Teil der Fachhochschulreife. Die dazugehörigen Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife bzw. des schulischen Teils der Fachhochschulreife haben sie in einer Feierstunde am Donnerstag aus der Hand ihrer Schulleiterin Angelika Hasemann in Empfang genommen.

English Reading Contest 2017

Erstmalig englischer Lesewettbewerb am RGS

zdf2017

„Am 23.01.2017 fand am Ratsgymnasium Stadthagen erstmalig ein englischer Lesewettbewerb statt. In den Wochen vorher hatten alle 8. Klassen zwei Schüler oder Schülerinnen als Klassensieger ermittelt. Für den Schulwettbewerb erhielten diese Kandidaten/innen von der Organisatorin Petra Vollbrecht eine Woche vorher einen Leseabschnitt zugeteilt aus dem Roman „Alice‘s Adventures in Wonderland“ von Lewis Carroll. Die Jury bestand aus Derek Jones (ehemaliger Englischlehrer unserer Schule und englischer Muttersprachler), Simon Chlouba (Fachkonferenzleiter Englisch) und zwei Schülerinnen aus dem 10. Jahrgang. Am Wettbewerbstag im Januar fanden sich auch etliche Mitschüler/innen ein, um die teilnehmenden Schüler (2) und Schülerinnen (6) zu unterstützen. Diese hatten sich alle sehr gut auf ihren Leseabschnitt vorbereitet und konnten ihn in ausgezeichneter Weise vortragen. Zwei Leserinnen waren jedoch ein klitzekleines Bisschen besser als die anderen und erhielten den 1. und 2. Platz: Jette Foraita und Lilly Krömer, beide aus der Kl. 8b. Vier Monate später, nämlich am 30.05.2017, fuhren Jette und Lilly zusammen mit Petra Vollbrecht zum Adolfinum Bückeburg, um sich dem Regional-Wettbewerb zu stellen. Das Publikum war dieses Mal ganz anders zusammengesetzt, denn es bestand vornehmlich aus den Englischlehrern/innen der teilnehmenden Schulen. Die Konkurrenz wurde interessiert beäugt: Es traten jeweils 2 Schüler/innen an von den Gymnasien Adolfinum in Bückeburg, Bad Nenndorf, Ernestinum in Rinteln, Otto-Hahn-Gymnasium in Springe, Wilhelm-Busch-Gymnasium in Stadthagen und natürlich wir vom RGS. Dieses Mal war die Verfahrensweise des Wettbewerbs anders: alle Teilnehmer (2) und Teilnehmerinnen (10) hatten den Text „Matilda“ von Roald Dahl zwei Wochen vorher zum Lesen und Üben erhalten, die zu lesende Textstelle wurde jedoch erst vor dem jeweiligen Vortrag ausgelost. Der Lesestoff war außerdem doppelt so lang wie beim Schulwettbewerb. Die Aufregung war riesengroß, aber keiner ließ sich die Nervosität anmerken. Und alle waren gut, einige sogar sehr, sehr gut! Das Los entschied, dass Jette eine Textstelle ungefähr in der Mitte erhielt und Lilly relativ weit gegen Ende lesen musste. Aber es klappte bei beiden Mädchen sehr gut, sie intonierten die verschiedenen Charaktere perfekt, das „th“ flutschte und keine verhaspelte sich. Aber die Konkurrenz war riesengroß… Die Jury entschied:Platz 1: Luis Asendorf (OHG Springe); Platz 2: Lilly Krömer (RGS); Platz 3: Paula Krüger (OHG Springe). Das war eine positive Überraschung! Es hat Spaß gemacht und nächstes Jahr werden wir wieder dabei sein! Petra Vollbrecht Foto: oben links: Jette Foraita (RGS), unten links: von li: 3 Personen aus der Jury (3. von li Derek Jones); 4. von li: 2. Siegerin Lilly Krömer

Ein relativ kleiner aber feiner Jahrgang verlässt das Ratsgymnasium

Einmal die Traumnote 1,0 und 24 Einsen vor dem Komma

Die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums gratuliert 109 Schülerinnen und Schülern, genau genommen 63 Mädchen und 46 Jungen zum Abitur und 7 Schülerinnen und Schülern zum schulischen Teil der Fachhochschulreife. Die dazugehörigen Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife bzw. des schulischen Teils der Fachhochschulreife haben sie in einer Feierstunde am Donnerstag aus der Hand ihrer Schulleiterin Angelika Hasemann in Empfang genommen.

Abi2017Tim Bartelsmeier hat die Traumnote 1,0 erzielt und wird von der Schule für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen, ebenso wie Bianca Hoffmann und Horst Christian Schulte mit einem Schnitt von 1,1. Alle drei werden mit ihren hervorragenden Ergebnissen ebenfalls für ein Stipendium der Glemser Stiftung vorgeschlagen. 21 weitere Schülerinnen und Schüler dürfen sich gleichermaßen über eine Eins vor dem Komma freuen. Darunter befindet sich Friederike Seidl, die die Schule für eine Studienförderung durch das Cusanus-Werk vorschlägt. Insgesamt 15 Abiturientinnen und Abiturienten mit einem Schnitt von 1,0 bis 1,5 erhalten ein Online-Stipendium von e-fellows net.

Mit Buchpreisen oder einjährigen Mitgliedschaften im jeweiligen Fachverband werden als Jahrgangsbeste für Physik an erster Stelle Franziska Ludewig sowie im Weiteren Tim Bartelsmeier, Bianca Hoffmann, Svenja Schierloh und Jannik Hertzberg ausgezeichnet. Die Ehrung für die Jahrgangsbeste im Fach Chemie geht an Joanna Bielawski. Als Spitzentalent im Fach Mathematik hat sich Tim Bartelsmeier erwiesen. Im Gegensatz zum landläufigen Klischee werden die herausragenden Ergebnisse in den Naturwissenschaften in diesem Jahr somit überwiegend von Mädchen erreicht!

Zum vierten Mal hat auch die Evangelische Landeskirche einen Buchpreis für sehr gute Abiturleistungen im Fach Religion verliehen. Er wurde von Pastor Jan Peter Hoth an Lena Kreie, Adina Celine Howar und Isabeau Riechers übergeben.

Das sind ohne Frage hervorragende Ergebnisse und eine sehr hohe Zahl an Allroundtalenten in diesem Jahrgang, über die sich die Abiturientinnen und Abiturienten mit ihren Eltern und Lehrkräften gemeinsam freuen. Eine Durchschnittsnote von 2,50 dürfte vermutlich dem niedersächsischen Landesmittel entsprechen und spricht für einen guten Jahrgang.

Natürlich gilt die Gratulation auch allen anderen Abiturientinnen und Abiturienten sowie den sieben Schülerinnen und Schülern, die das Ratsgymnasium mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife in der Hand verlassen. Sie alle haben sich mit dem höchsten bzw. zweithöchsten deutschen Schulabschluss den Schlüssel zu den Türen aller erdenklichen Berufe und Positionen in unserer Gesellschaft erarbeitet haben. Sie haben bemerkenswerte Leistungen vollbracht und viele von ihnen nicht nur im Unterricht, sondern auch in den zahllosen Aktivitäten, die am Ratsgymnasium zum Schulalltag gehören. „Wir verlieren mit diesem Jahrgang viele hoch engagierte Schülerinnen und Schüler, die sich teilweise über Jahre in Musik- und Theatergruppen, in Austauschen, in der Schülervertretung, im Schulvorstand, in Schülerakademien und vielen anderen Projekten sowie Gremien aktiv in das Schulleben eingebracht und es maßgeblich mitgestaltet haben. Für besonderes soziales Engagement in der Schülervertretung oder in den Sprachlernklassen wurden Franziska Ludewig, Leonie Spiller, Friederike Seidl, Maike Ellersiek und Adina Howar mit einem kleinen Präsent vom Altschülerbund und der Schülervertretung geehrt. All diese hochmotivierten Schülerinnen und Schüler werden uns fehlen, aber mit ihrem engagierten Wirken und ihren fröhlichen Persönlichkeiten haben sie Spuren in unserem Gedächtnis und in unserer Schule hinterlassen, sodass wir uns jetzt schon freuen, sie auf unseren Altschülerfesten wiederzusehen.“ verlautet es aus der Schulleitung, die den Abgängerinnen und Abgängern gemeinsam mit dem gesamten Lehrerkollegium zum erfolgreichen Schulabschluss gratuliert und überzeugt ist, dass diese jungen Menschen über eine ausgezeichnete Basis für ein erfülltes, erfolgreiches Leben verfügen. Dazu erhielten sie von ihrer Schulleiterin während der bunten Entlassungsfeier in der Aula der Schule ein Motto mit auf den Weg: „Die Veränderung der Welt beginnt mit Dir. HEUTE!“ Die Schulgemeinschaft des RGS wünscht ihren „Helden“ alles Gute für die Zukunft!

Unterkategorien