Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Layout

Cpanel

21.000 € Spenden für südamerikanische Kinder

Das Ratsgymnasium stellt sich erneut seiner humanitären Verantwortung

2018 Brasilien1

Advent ist vorbei, die Weihnachtskonzerte liegen schon wieder 11 Wochen zurück, die Elternsprechtage sind gelaufen und damit ist es an der Zeit, einen Schlussstrich unter unsere Spendenaktion 2018/19 zu ziehen. Das Ergebnis unter diesem Schlussstrich erfüllt alle Akteure unserer Schulgemeinschaft mit großer Freude: Insgesamt 21.000 € können in diesem Jahr an die Partnerprojekte in São Paulo und La Paz überwiesen werden. Das ist für eine Schulaktion eine gigantische Summe, die durch überwältigendes Engagement unserer gesamten Schulgemeinschaft erreicht werden konnte. Alle 5. und 6. Klassen haben – wie immer – mit viel Freude an vier Samstagen in der Vorweihnachtszeit in der Marktpassage in Stadthagen selbstgebackene Kekse und Weihnachtsbasteleien verkauft. Sie sind durchaus auch mit Bauchläden über den Wochenmarkt und durch die Fußgängerzone gegangen. Etliche weitere Mittel- und Oberstufengruppen haben sich zu verschiedenen Gelegenheiten wie z.B. Konzerten und Elternsprechtagen eingebracht, um Spenden einzusammeln, und die Ratsband hat ein Benefizkonzert gegeben. Unterstützt wurden unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem Engagement natürlich von ihren Lehrkräften, die viele Freizeitstunden in der ohnehin arbeitsintensiven Zeit vor den Weihnachtsferien und den Halbjahreszeugnissen geopfert haben, um mit ihren Klassen Basare zu bestücken und abzuhalten. Darüber hinaus hat das Kollegium natürlich ebenso kräftig mitgespendet wie die Eltern, die neben ihren großzügigen Geldspenden mit großer Selbstverständlichkeit sowohl die Rohmaterialien für die Back- und Bastelprodukte zur Verfügung gestellt haben als auch ihre Zeit. Besonders erwähnenswert ist, dass auch viele ehemalige Eltern oder Ex-Schülerinnen und Schüler jedes Mal wieder kräftig mitspenden, zeigt das doch, dass sie ihre Schulzeit am RGS offensichtlich in sehr gut Erinnerung haben. Dankbar ist die Schulleitung darüber hinaus den Stadthäger Geschäftsleuten und vielen umliegenden Gemeinden der Schaumburg-Lippischen Landeskirche, die die Spendenkasse mit aufgefüllt haben. Nicht nur für die Spendenempfänger erachtet das Kollegium unserer Schule diese seit 1991 bestehende Aktion für wichtig, sondern auch für unsere eigene Schülerschaft, die dabei lernt, dass es Spaß machen kann, sich sozial für schlechter Gestellte zu engagieren und ihnen Hilfe zukommen zu lassen. “Soziale Verantwortung übernehmen” heißt das hiermit verfolgte Lernziel, das unsere Schülerinnen und Schüler als Absolventen einer zertifizierten “Humanitären Schule” erneut mit Bravour erreicht haben. Die Favela Santa Fé in São Paulo und das Kinderkrankenhaus “Hospital del Niño” in La Paz warten schon ungeduldig auf den Spendeneingang, um ihre lebensrettende Arbeit mit ihren Schützlingen ebenso erfolgreich wie bisher fortsetzen zu können. Wir werden auf dieser Homepage über die Verwendung der Spendengelder berichten. DANKE AN ALLE, DIE ZUM ERFOLG DER AKTION BEIGETRAGEN HABEN!!!

„Kamelle“ in der Turnhalle des RGS

Sechster Jahrgang feiert Karneval

Advent2018 24

Der sechste Jahrgang des RGS feierte am Rosenmontag in der 5. und 6. Stunde eine lustig-sportliche Karnevalsparty in der Turnhalle. Die "Paten" der fünf sechsten Klassen, Schülerinnen und Schüler des elften Jahrgangs, die die Sechstklässler seit eineinhalb Jahren betreuen, hatten die Feier organisiert. Natürlich durften Kostüme, actionreiche Spiele, passende Musik, eine Polonaise und „Kamelle“ nicht fehlen!

Advent2018 24

Abtauchen in andere Welten und Aufbrechen zu neuen Ufern

Neues in und aus der RGS-Schülerbibliothek: blaue Sofas und ein Open Bookhouse

Es ist nicht das „rote Sofa“ vom NDR, denn sie sind blau, die neuen Sofas unserer Schülerbibliothek, die großen Anklang bei unseren Schülerinnen und Schülern gefunden haben und von ihnen im Sturm erobert wurden. Wir danken der Volksbank Hameln-Stadthagen und unserem Altschülerbund für ihre großzügige Spende, die die Anschaffung ermöglicht hat. Auf neuen Sofas möchte man natürlich neue Bücher lesen. Dank der finanziellen Unterstützung unseres Fördervereins und Altschülerbundes konnten wir den Bücherwunschzettel wieder einmal abarbeiten: Für die Fantasy Fans haben wir unter anderem „Die Fabelmachtchroniken“ von Kathrin Lange (Hildesheimer Autorin), Folgebände von „Harry Potter“ von Joanne K. Rowling und „Skulduggery Pleasant“ von Derek Landy sowie „Woodwalkers“ von Katja Brandis angeschafft. Sachbuchinteressierte dürfen sich u.a. über „Alexander Gerst: 166 Tage im All“, „Was ist Was – Internationale Raumstation“ oder „Guinness World Records 2019“ freuen. Unsere Leseratten haben diese Neuzugänge natürlich sofort entdeckt und ruckzuck in die frisch gefüllten Regale gegriffen. Und dann haben wir noch …… das „Open Bookhouse“ eröffnet, einen schulinternen offenen Bücherschrank für die gesamte Schulgemeinschaft. „Lesen und Tauschen“ heißt das Motto. Man kann ein Buch seiner Wahl entnehmen und nach einer angemessenen Zeit zurückbringen oder man behält es und spendet stattdessen für ein neues. Die sehr gelungene künstlerische Gestaltung dieses „Open Bookhouse“ verdanken wir Paul Tempel, Jona-Marie Schneider und Marie-Chau aus dem 9. Jahrgang sowie ihrer Kunstlehrerin Veronika Korff. Worauf wartet Ihr noch? Das Bibliotheksteam freut sich auf Euren Besuch und hilft Euch beim Abtauchen in andere Welten oder beim Aufbrechen zu neuen Ufern, ganz wie Ihr wollt.

Schwein gehabt

Wir haben Elfriede gewonnen!

Advent2018 24

Zum ersten Mal haben auch wir, der diesjährige Abiturjahrgang 2019, an der von der Sparkasse ausgerufenen ,,School is over - Challenge" teilgenommen. Und das sogar mit Erfolg! Bei diesem Kurzfilmwettbewerb ging es darum, das Abschlussmotto - in unserem Fall ,,AbitUHR 2019, jetzt schlägt's zum letzten Mal 12!"- zu verfilmen, um mit dem möglichen Preisgeld einen finanziellen Zuschuss für den Abiball zu gewinnen. Diese Herausforderung haben wir natürlich angenommen. Zu allererst haben wir uns Gedanken über ein Skript gemacht. Trotz unterschiedlicher Ideen waren wir uns einig, dass es um unsere Schulzeit am Ratsgymnasium gehen sollte und darum, was Abitur innerhalb von 8 Jahren bedeutet: Im Traum durchleben die beiden Freunde Ida und Lennard noch einmal ihre Schulzeit ab der 5. Klasse als Escape Room. So stehen sie jedes Jahr vor einem neuen Rätsel und am Ende vor der Abiturprüfung. Bei diesem Inhalt wurde uns schnell klar, dass wir auf Hilfe angewiesen waren. Zusammen mit vielen Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen und Lehrkräften ging es dann also an die Umsetzung unseres Projekts. An dieser Stelle nochmals ein ganz großes Dankeschön an alle, die uns mit Begeisterung so toll unterstützt haben. Als schließlich alles im Kasten war, standen wir noch vor der letzten Hürde: Schnitt und Ton, was entgegen unserer Erwartung noch sehr viel Zeit und Nerven in Anspruch genommen hat. Doch die Freude war umso größer, als wir dann endlich unseren fertigen Film bei der Sparkasse eingereicht hatten. Anschließend ging es darum, den Sieger zu ermitteln. Mit Hilfe eines Facebook-Votings konnte jeder für unser Video abstimmen und damit die Bewertung der Jury noch einmal erheblich beeinflussen. Auch hier danke an alle, die so fleißig ihre Stimme für uns abgegeben haben! Am Dienstag, 19.02.19 fand dann die Siegerehrung im Kinocenter in Stadthagen statt. Nachdem alle Filme gezeigt worden waren und uns klar war, dass wir starke Konkurrenten aus ganz Schaumburg hatten, wurde das Ergebnis verkündet: Das Ratsgymnasium Stadthagen belegte mit dem Film ,,Raum für Raum im Traum" den 2. Platz. Wir waren glücklich und auch ein wenig stolz und nahmen unseren Scheck in Höhe von 750 € für die Abikasse sowie unseren Pokal in Form von Schwein Elfriede dankbar von der Sparkasse entgegen!

Advent2018 24

Drei Schwergewichte verlassen das Ratsgymnasium

Nobert Frost, Friedrich Lenz und Harald Ruprecht in den Ruhestand verabschiedet

Advent2018 24

Schulhalbjahreswechsel – das bedeutete für das Ratsgymnasium in diesem Jahr, Abschied zu nehmen von drei überaus geschätzten Lehrern, die das Bild der Schule jeweils fast 4 Jahrzehnte lang geprägt haben. Dabei war es nicht die Quantität der Ausscheidenden, sondern deren Bedeutung für das Schulleben, die den Verlust so schmerzlich macht. In einer abwechslungsreichen Feierstunde würdigten das Kollegium und die Schulleitung die Verdienste der frisch gebackenen Ruheständler. Norbert Frost hat als Mathematik- und Sportlehrer mit ausgeprägtem pädagogischem Impetus die Messlatte für qualitativ hochwertigen Unterricht stets ausgesprochen hoch gehängt. Mit seinen Devisen „Geht nicht, gibt’s nicht!“, „Ganz oder gar nicht!“, „100%? Da ist noch viel Luft nach oben!“ hat er nicht nur an seine eigene Arbeit, sondern auch an die seiner Schülerinnen und Schüler, die ihn dafür schätzten, sehr hohe Maßstäbe angelegt. Das galt auch für die jährlichen Skifreizeiten unter seiner Leitung, die mit Freizeit eigentlich gar nichts zu tun hatten, sondern besser mit dem Begriff „Kompaktkurs“ charakterisiert werden können. Das beinhaltet lange Tage auf schwarzen Pisten und abends Videoanalysen. Friedrich Lenz, selbst ehemaliger RGS-Schüler, hat von Beginn seiner Lehrerlaufbahn als Geschichts- und Englischlehrer an stets sehr viel Wert auf ganzheitliches Lernen insbesondere außerhalb des normalen Unterrichts gelegt. So verdankt das Ratsgymnasium ihm zahlreiche weltumspannende Kontakte und sowohl Schüler- als auch Lehreraustausche mit den USA, mit Irland, England, Japan, Italien und Polen, die er selbst initiiert, organisiert und durchgeführt hat. Als Vorsitzender der GEW Schaumburg hat er sich einerseits stets für eine Optimierung von Lehr- und Lernbedingungen eingesetzt und andererseits seine Kontakte in die höchsten politischen und künstlerischen Kreise auch zum Wohl der Schule genutzt, indem er den RGS-Schülerinnen und -Schülern Diskussionen und Vorträge mit Hochkarätern wie Joachim Gauck, Claude Lanzmann und vielen anderen ermöglicht hat. Harald Ruprecht unterrichtete Deutsch, Geschichte und Politik-Wirtschaft am RGS. Seine größte Leidenschaft aber war das Fach, das er gar nicht studiert hat: Darstellendes Spiel. Über drei Jahrzehnte hinweg hat er legendäre Theaterarbeit am RGS betrieben mit dem Ziel, möglichst viele Schülerinnen und Schüler an einer Inszenierung zu beteiligen und dabei auch diejenigen zu integrieren, die im sonstigen Schulleben nicht gerade erfolgsverwöhnt waren. Musik-Theater war seine Stärke. Seine Inszenierungen wurden mehrfach auch im Ballhof in Hannover aufgeführt. Gekrönt hat er sein Schultheater-Lebenswerk aber schließlich mit binationalen deutsch-polnischen Theaterstücken, von denen eines sogar mit dem Niedersächsischen Schülerfriedenspreis ausgezeichnet wurde. Ohne jeden Zweifel ist das Kollegium des Ratsgymnasiums um 3 pädagogische Schwergewichte ärmer geworden. Die Schulgemeinschaft wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft!