Leistungsbewertung im Fach Französisch

gemäß der Fachkonferenzbeschlüsse

Jahrgänge 6 bis 10:

Die Klassenarbeiten sind im Allgemeinen kompetenzorientiert. Formale Grammatiküberprüfungen werden in der Regel in Tests vorgenommen. Die Klassenarbeiten gehen mit 40% in die Zeugnisnote ein. Die verbleibenden 60% der Gesamtnote setzen sich aus mündlicher Mitarbeit, Grammatik- und Vokabeltests zusammen.

Die Anzahl der Klassenarbeiten in der Sek. I orientiert sich an der Anzahl der in der jeweiligen Klasse erteilten Wochenstunden (3 Wochenstunden = 3 Klassenarbeiten). Solange mindestens eine schriftliche Arbeit pro Halbjahr geschrieben wird, kann eine Klassenarbeit durch eine alternative Leistungsüberprüfung ersetzt werden (z. B. Referat, Präsentation usw.).

Im 2. Halbjahr der 10. Klasse soll eine zweistündige Klausur geschrieben werden, bei der die Schülerinnen und Schüler ein zweisprachiges Wörterbuch benutzen dürfen.

Textproduktionsaufgaben werden integrativ bewertet. Die Sprache geht im Allgemeinen mit 60% und die inhaltliche Leistung mit 40% in die Benotung der Textproduktion ein.

In der Sekundarstufe I wird in 2 Jahrgängen eine Klassenarbeit durch eine Sprechprüfung ersetzt. Sie findet in Zweier- bis Dreiergruppen statt und setzt sich aus 3 Teilen zusammen: Interview (durch die Lehrkraft), materialgestützter Monolog und Dialog mit dem Prüfungspartner. Die Prüfungsdauer beträgt 12 – 16 Minuten. Trotz der Zweier- bzw. Dreierprüfungen werden die Leistungen individuell durch Prüfer und Protokollanten bewertet.

Bewertung von Tests:

Einfacher Test: 1 bis 93% Kompetenzorientierter Test: 1 bis 89%

2 bis 82% 2 bis 76%

3 bis 67% 3 bis 63%

4 bis 50% 4 bis 50%

5 bis 21% 5 bis 21%

6 < 21% 6 < 21%

Die Leistungsstände (inklusive Arbeits- und Sozialverhalten) werden zwei- bis dreimal pro Halbjahr bekanntgegeben.

Wenn möglich, sollte pro Schuljahr eine Lektüre gelesen werden.

Qualifikationsphase:

Zahl der Klausuren:

Grundlegendes Niveau (gA, kein Prüfungsfach): 2 Klausuren pro Schuljahr

Grundlegendes Niveau (gA, Prüfungsfach): 3 Klausuren pro Schuljahr

Erhöhtes Niveau (eA): 3 Klausuren pro Schuljahr

Die Klausuren sind im Allgemeinen zweistündig. Für P4-Prüflinge ist eine Klausur im 3. oder 4. Semester vierstündig, für Prüflinge auf erhöhtem Niveau ist eine Klausur im 3. oder 4. Semester sechsstündig.

Alle Klausuren sind kompetenzorientiert verfasst und decken in der Regel 2 bis 3 Kompetenzen ab.

Für 2-stündige Klausuren gilt folgende Gewichtung bei der Notenfestlegung:

Kompetenzorientierte Aufgabe: 30%

Textaufgabe: 70%

In den 4- bzw. 6-stündigen Klausuren erfolgt die Bewertung nach folgendem Schema:

bewertung französisch

(Quelle: http://www.nibis.de/uploads/1gohrgs/za2017/20151102_Erlass%2BAnlage_ZA2017)

Für die Ermittlung der Semesterendnote gilt:

Bei einer 2-stündigen Klausur/Semester: 60% mündlich : 40% schriftlich

Bei zwei 2-stündigen Klausuren/Semester: 50% mündlich : 50% schriftlich

Bei einer 6- bzw. 4-stündigen Klausur: 50% mündlich : 50% schriftlich

Template Design Ext-joom.com