Home | Unsere Schule | Pressespiegel | Multivision Fair Future bei uns im RGS (17.03.2015)

Layout

Cpanel

Multivision Fair Future bei uns im RGS

Am Dienstag, 17.03.2015 war die UNESCO-Multivisionsshow "Fair Future II – der Ökologische Fußabdruck" zum dritten Mal zu Gast im Ratsgymnasium.

 

Dank der finanziellen Unterstützung der BürgerEnergieWende Schaumburg e.V., der Weserbergland AG und der Stadtwerke Schaumburg-Lippe konnten ca. 450 Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums und des Wilhelm-Busch-Gymnasiums an der Veranstaltung teilnehmen.

Herr Bürgermeister Oliver Theiß, selbst einst RGS-Schüler,  war Schirmherr der Veranstaltung und ließ es sich nicht nehmen, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler um 08:00 Uhr persönlich zu begrüßen.

 

Die Multivision ist ausgezeichnet als "Offizielles Projekt der Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014". Kooperationspartner des Projektes sind das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, Oxfam Deutschland  und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).  Schlagworte wie  "Energiewende", "Klimawandel", "nachhaltiges Wirtschaften", "bewusste Ernährung" oder "fairer Handel" begegnen uns zwar täglich in den Medien, deren unmittelbare Bedeutungen für den Einzelnen ist uns jedoch oft nicht bewusst.

Nach der eindrucksvollen Multivisionsshow, war wohl jedem der Siebt- oder Achtklässler klar, dass die Erde nicht unbegrenzt Ressourcen vorhält und die Menschheit keinesfalls so weitermachen kann wie bisher. Unser aufwändiger Lebensstil ist nicht auf andere Regionen übertragbar. Wir bräuchten dann nicht eine, sondern drei Planeten Erde.

 

Deutlich wurde aber auch, dass jeder dazu beitragen sollte und kann, den Energie- und Ressourcenverbrauch zu verringern.  Das kann man schon im Kleinen tun, in dem man z. B. weniger Fleisch isst oder sein Verbraucherverhalten ändert. Dass bereits schon Kriege um die Rohstoffe für unsere Handys stattgefunden haben, ließ die Schüler staunen.

Der Moderator, Diplom-Politologe Björn Wiele, ging sehr intensiv auf die vielen Schülervorschläge und –fragen ein. So wurde Energiesparen oder Fleischkonsum sehr persönlich und keineswegs abstrakt von den Schülern diskutiert.

Die SN berichteten am 19.3. über die Veranstaltung

Passend zu dieser Veranstaltung stellte Oxfam Deutschland die Ausstellung „Mahlzeit“ dem RGS noch eine Woche lang kostenfrei zur Verfügung.

Auch hierbei ging es um die Ungleichverteilung von Nahrungsmitteln auf der Erde. Weiterhin wurde dort z. B. thematisiert, dass Lebensmittel an der Börse nichts zu suchen haben. Die Ausstellung wurde von vielen Klassen/ Kursen, u.a. in diversen Seminarfachkursen, im Biologieunterricht oder im Wahlpflichtunterricht Biologie betrachtet und diskutiert. Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, die viele unserer Schülerinnen und Schüler durchaus zum Nachdenken brachte.

Dr. Petra Sittig, OStR´ 22.3.2015

Template Design Ext-joom.com