Herzlichen Glückwunsch!

Ratsband bekommt 4. Diplom in Budapest

bbPlakat

Gleich am Anfang der Sommerferien machte sich die Ratsband zur Konzertreise nach Budapest auf. Insgesamt nahmen an dem Musikfestival in Ungarn 17 Ensembles aus 13 Nationen teil. Unser sinfonisches Blasorchester, wie immer natürlich unter der Leitung von Andreas Meyer, vertrat dabei Deutschland. Mit Werken von Robert Sheldon (Commemoration Overture), James L. Hosay (Carrickfergus Posy), Thiemo Kraas (Vita pro Musica), Jacob de Haan (Oregon) und dem Stück „Csardas“ von Vittorio Monti (Akkordeonsolo: Torben Völkening) überzeugte die Ratsband und erhielt stehende Ovationen vom Publikum. Als Anerkennung gab es vom Veranstalter nach der Toscana (2015), Venedig (2016) und Krakau (2017) das vierte Diplom für unsere Musikerinnen und Musiker. Ebenfalls überzeugte das 10-stimmige Blechbläser-Ensemble der Ratsband durch eine Ballade von Edvard Grieg und „Gabriellas Song“ von Stefan Nilsson als Schlusspunkt beim gemeinsamen Konzert aller 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der größten Kirche von Budapest, der beeindruckenden St.-Stephans-Basilika. Eine Stadtbesichtigung mit Gellértberg, Matthias-Kirche im Burgviertel, Fischerbastei und Markthalle stand ebenso auf dem Programm wie eine Fahrt ins Donauknie und ein Badeausflug zum Balaton. Am Balaton wurde auch ein spontanes Platzkonzert für die Einwohner von Siófok gegeben. Die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums freut sich mit ihren Musikerinnen und Musikern über deren herausragenden Erfolg und dankt ihnen für ihr immerwährendes Engagement, mit denen sie nicht nur die Schule, sondern in diesem Fall auch Schaumburg und sogar Deutschland zum wiederholten Mal mehr als würdig vertreten haben.

124 Jahre Lehrtätigkeit am Ratsgymnasium werden feierlich beendet

Verabschiedungsfeier der KollegInnen Hamann, Klösel, Schneider und Walte

Zum Ende des Schuljahres muss sich unsere Schulgemeinschaft mit großem Bedauern von vier langjährigen Kolleginnen und Kollegen trennen, die nun ihren wohlverdienten Ruhestand antreten.

Als erste aus dem Bunde der ausscheidenden Lehrkräfte wurde Barbara Schneider verabschiedet, die seit 1995 Französisch und Erdkunde am Ratsgymnasium unterrichtete. In diesen zwei Fächern konnte sie ihre beiden Leidenschaften, das Interesse für andere Länder und Sitten sowie ihre Liebe zu Frankreich, optimal verbinden. Durch ihre jahrelange Tätigkeit im Schulpersonalrat hat sie sich um das Kollegium verdient gemacht. Dieses für sie typische Engagement im Dienste der Lehrerschaft hat sie durch ihre langjährige Tätigkeit im Philologenverband Niedersachsen noch ausgeweitet, die sie im Ruhestand weiterhin ehrenamtlich ausüben möchte.

Die längste Zeit hat sicherlich Jürgen Walte am RGS verbracht, denn zusätzlich zu seinen 36,5 Jahren als Lehrer für Sport und vor allen Dingen Kunst war er auch schon als Schüler an dieser Schule. In seiner Laudatio ging der stellvertretende Schulleiter Wolfgang Waldmann insbesondere auf Jürgen Waltes herausragende künstlerische Fähigkeiten ein, mit denen er aus wenigen Strichen eine gelungene Zeichnung erstellen kann. Sein Kollege Günther Hahn hat Jürgen Waltes Konterfei in einer Tonbüste verewigt, die ihm von seiner Nachfolgerin, der künftigen Leiterin der Fachgruppe Kunst, Ekaterina Tangian, mit viel Wortwitz überreicht wurde.

Auch Horst Klösel, Lehrer für Deutsch, Politik und einige Jahre lang auch für Französisch, kann auf 32 Jahre Lehrtätigkeit am RGS zurückblicken. Schulleiterin Angelika Hasemann hob in ihrer Abschiedsrede insbesondere sein herausragendes Engagement für die Weiterentwicklung der Schule hervor, die sich u.a. immer dann zeigte, wenn es darum ging, das Kollegium von sinnvollen Neuerungen wie z.B. dem Wahlpflichtbereich zu überzeugen oder z.T. auch internationale Projekte durchzuführen, die die Schülerinnen und Schüler über den Tellerrand schauen ließen. Seit 16 Jahren war er als Fachberater für das Fach Deutsch in der Landesschulbehörde tätig.

Ebenfalls 32 Jahre lang, genau genommen sogar 32,5, hat Reinhard Hamann am Ratsgymnasium gewirkt und dessen Schülerschaft für Latein und Geschichte begeistert. Wolfgang Waldmann lobte seine zuverlässige, hochkompetente und kollegiale Art, mit der er stets aus dem Hintergrund heraus gewirkt habe und die auch dem Studienseminar nicht verborgen geblieben sei, denn dort arbeitete er in den letzten 7 Jahren als Ausbilder für Referendarinnen und Referendare im Fach Latein.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde, in der die vier ausscheidenden Lehrkräfte humorvoll und kurzweilig gewürdigt wurden, von der Büschingstreet Big Band unter der Leitung von Andreas Meyer und vom Lehrerchor unter der Leitung von Christine Fulge, der eigens zu diesem Anlass bekannte Weisen mit spritzigen personenbezogenen Texten unterlegt hatte. Zum guten Schluss luden die vier Hauptpersonen des Tages zu einem exquisiten Buffet ein, das noch viel Gelegenheit zu ausgiebigen Abschiedsgesprächen bot. Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei allen vieren für ihr Engagement an unserer Schule und wünscht ihnen von ganzem Herzen alles Gute für die Phase nach dem Ratsgymnasium.

 

Template Design Ext-joom.com